"Twitter Ads"

Twitter startet Selbstbedienungs-Plattform für Anzeigen in Deutschland

05. Februar 2015
Der Kurznachrichtendienst Twitter will seine Werbeerlöse in Deutschland mit der neuen Selbstbedienungs-Plattform "Twitter Ads" für Unternehmen steigern.

TwitterTwitter wirbt nun besonders auch um kleinere und mittlere Unternehmen. Twitter-Nutzer sollen aber nicht mehr Werbung zu sehen bekommen, versicherte Deutschlandchef Thomas de Buhr am Mittwoch. Twitter hofft, durch Datenanalyse die Anzeigen auf die Nutzer abpassen zu können. "Werbung ist nur effizient, wenn der richtige Inhalt den richtigen Nutzer im richtigen Moment erreicht", sagte de Buhr. Allerdings richtet sich Twitter dabei nur nach den Interessen, die bei der Nutzung des Kurznachrichtendienstes sichtbar werden, nicht nach dem Verhalten auf anderen Websites, wie es seit neuestem zum Beispiel FacebookFacebook macht. Alles zu Facebook auf CIO.de Alles zu Twitter auf CIO.de

Twitter setzt als Werbeinstrument unter anderem die sogenannten bezahlten Tweets ein, die Werbekunden in den Nachrichtenstrom bestimmter Nutzergruppen einbringen können. Zum Beispiel können gezielt Nutzer angesprochen werden, die bestimmten Marken auf Twitter folgen oder in einer ausgewählten Region leben. Da die Zahl der in einem Auktionsverfahren versteigerten Werbeplätze unverändert bleibt, dürfte ein höheres Interesse von Anzeigenkunden höhere Preise für Werbung nach sich ziehen, sagte de Buhr. (dpa/tc)

Links zum Artikel

Themen: Facebook und Twitter

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus