Werbung in mobilen Apps

Twitter verstärkt sich mit Online-Werbefirma

10. September 2013
Twitter baut sein Werbegeschäft aus. Der Kurznachrichtendienst kauft die drei Jahre alte Firma MoPub, die anderen Unternehmen hilft, Werbung in mobilen Apps zu schalten und zu verwalten.

Es handelt sich um ein boomendes Geschäft, weil immer mehr Menschen mit einem Smartphone oder einem Tablet-Computer online gehen. Auch TwitterTwitter finanziert sich durch derartige Anzeigen. Alles zu Twitter auf CIO.de

Twitter und MoPub verkündeten den Kauf am späten Montag, nannten aber keinen Preis. US-Medien berichteten unter Berufung auf eingeweihte Personen von 300 Millionen bis 350 Millionen Dollar (bis zu 264 Mio Euro). Es fließe aber kein Bargeld, stattdessen zahle Twitter in eigenen Anteilsscheinen, schrieb die Technologie-Website TechCrunch.

Zuvor hatten sich bereits andere namhafte Technologiekonzerne Verstärkung von Online-Werbespezialisten geholt, um ihre Einnahmen abzusichern. Google kaufte sehr erfolgreich DoubleClick, MicrosoftMicrosoft verleibte sich weniger erfolgreich Aquantive ein. MoPub erklärte, auch nach der Übernahme durch Twitter uneingeschränkt für seine bisherigen Kunden da sein zu wollen. (dpa/rs) Alles zu Microsoft auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: Microsoft und Twitter

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite