Börsengang

Twitter will mehr Geld einsammeln

04. November 2013
Twitter rechnet offenbar mit einer größeren Nachfrage bei seinem Börsengang. Der Kurznachrichtendienst hob am Montag die Preisspanne für eine einzelne Aktie auf 23 bis 25 Dollar an. Zuvor hatte Twitter 17 bis 20 Dollar angestrebt. Die Führungsriege tourte durch die USA, um Anlegern die Papiere schmackhaft zu machen.

Insgesamt könnte der Börsengang damit mehr als zwei Milliarden Dollar schwer werden. Das geht aus dem aktualisierten Börsenprospekt hervor. Bislang lag die Summe bei maximal 1,6 Milliarden Dollar. Das Unternehmen will 70 Millionen Anteilsscheine platzieren, plus eine sogenannte Mehrzuteilungsoption von 10,5 Millionen Aktien, wenn die Nachfrage entsprechend stark ist.

Laut US-Medien könnte TwitterTwitter schon am Donnerstag an die Börse gehen. Offiziell wird das Datum erst am Vorabend bekanntgegeben. Twitters Schritt aufs Parkett ist der größte Internet-Börsengang seit FacebookFacebook im Mai vergangenen Jahres. Das Soziale Netzwerk hatte damals 16 Milliarden Dollar am Kapitalmarkt eingesammelt. (dpa/rs) Alles zu Facebook auf CIO.de Alles zu Twitter auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: Facebook und Twitter

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus