Von IT-Beratung bis Standard Software

Übersicht deutscher IT-Markt 2006

24. Mai 2006
Von Thomas Zeller
Der Aufwärtstrend im deutschen IT-Markt hat sich im vergangenen Jahr fortgesetzt. Das geht aus den aktuellen Listen der Beratungsfirma Lünendonk hervor. Durch Veränderungen in der Methodik kommt es allerdings zu deutlichen Umschichtungen bei den Platzierungen der 25 größten Anbieter in den Kategorien IT-Beratung und Systemintegration, IT-Services, Standard-Software und Business Innovation/Transformation Partner.
TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2005: 1) bisher: IBM Business Consulting Services, 2) 01/2004 Übernahme von Schlumbergersema, 3) bisher CSC Ploenzke, 4) ohne Managementberatung, 5) 10/2005 Übernahme entory AG, 6) 09/2005 Übernahme Unilog durch LogicaCMG noch nicht berücksichtigt, 7) 12/2004 Übernahme S.E.S.A. Software und Systeme AG, weitere Übernahmen noch nicht berücksichtigt
TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2005: 1) bisher: IBM Business Consulting Services, 2) 01/2004 Übernahme von Schlumbergersema, 3) bisher CSC Ploenzke, 4) ohne Managementberatung, 5) 10/2005 Übernahme entory AG, 6) 09/2005 Übernahme Unilog durch LogicaCMG noch nicht berücksichtigt, 7) 12/2004 Übernahme S.E.S.A. Software und Systeme AG, weitere Übernahmen noch nicht berücksichtigt

Die deutlichste Veränderung zu den Erhebungen der Vorjahre basiert vor allem darauf, dass für die Lünendonk-Listen 2006 die Inlandsumsätze internationaler Unternehmen in Deutschland mit den Inlandsumsätzen von deutschen Unternehmen verglichen werden. In der Vergangenheit waren die deutschen Umsätze internationaler Unternehmen mit den Gesamtumsätzen deutscher Firmen verglichen worden.

IT-Beratung und Systemintegration

Dieses Marktsegment wuchs im vergangenen Jahr um 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ingesamt wurde damit nach Angaben des Branchenverbandes Bitkom für 2005 ein Marktvolumen von 14,3 Milliarden Euro erreicht.

Die 25 größten Unternehmen in diesem Segment konnten ihre Umsätze im vergangenen Jahr durchschnittlich um rund zehn Prozent steigern. Sie erreichen mit ihren Inlandsumsätzen einen Marktanteil von etwa 44 Prozent. Damit können diese Firmen ihren Marktanteil um zwei Prozent steigern.

Die Veränderung in der Methodik der Listen trifft dieses Segment besonders. Sie führt zu einigen Verschiebungen in der Reihenfolge gegenüber dem bisherigen Ranking, bei dem die Gesamtumsätze der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen mit deutschem Hauptsitz zugrunde lagen. Deutsche Beratungs- und Service-Firmen, mit großen Auslandsumsatz-Anteilen gehören somit zu den Verlierern des neuen Rankings.