Gartner

Ultramobile Hybrid-PCs mit hohem Wachstum

18. Juni 2015
Mobile Hybrid-PCs sind nach Einschätzung der Marktforscher von Gartner die großen Wachstumstreiber der Branche.

In diesem Jahr dürfte der Absatz um 70 Prozent auf 21,5 Millionen verkaufte Geräte zulegen, prognostizierte Gartner am Donnerstag. Am gesamten PC-Markt werden die Hybrid-Geräte, die sich sowohl als Notebook wie auch als TabletsTablets nutzen lassen, damit einen Anteil von 12 Prozent ausmachen. Das Segment lege kontinuierlich zu. Die Marktbeobachter erwarten einen Anstieg von 12,6 Millionen verkauften Geräten im Jahr 2014 auf 58 Millionen bis 2019. Alles zu Tablets auf CIO.de

Dennoch werden die herkömmlichen Notebooks mit 87 Prozent in diesem Jahr auch weiterhin den größten Anteil am Geschäft mit mobilen PCs ausmachen. Bis 2019 werde er voraussichtlich auf 74 Prozent zurückgehen.

2in1-Geräte wie das Asus Transformer Book T200 bringen Tablet und Notebook zusammen.
2in1-Geräte wie das Asus Transformer Book T200 bringen Tablet und Notebook zusammen.
Foto: Asus

Asus, ein Pionier bei ultramobilen 2-in-1-Modellen, war 2014 mit 3,1 Millionen abgesetzten Geräten nach Berechnungen von Gartner die Nummer eins unter den Anbietern. Es folgen Lenovo (1,9 Millionen verkaufte Geräte) und HPHP mit 800.000 Einheiten auf dem dritten Platz. Alles zu HP auf CIO.de

Microsofts Surface fällt unter das Radar des aktuellen Gartner-Vergleichs: Bei dem Gerät handele es eher um ein ultramobiles Tablet als um ein Hybridgerät, da der Softwarekonzern die Tastatur nur optional verkaufe. Im ultramobilen Tablet-Segment sei MicrosoftMicrosoft mit einem Marktanteil von 35 Prozent aber die Nummer eins im vorigen Jahr gewesen. (dpa/rs) Alles zu Microsoft auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: HP, Microsoft und Tablets

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite