Branchenverbände

Umsatzrückgang in der Unterhaltungselektronik - minus 2,5 Prozent

21. August 2015
Die Branche der Unterhaltungselektronik steht kurz vor dem Start der IFA in Berlin unter Druck.

Im ersten Halbjahr verzeichneten die Hersteller einen Umsatzrückgang von 2,5 Prozent auf 12,3 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das geht aus dem aktuellen Cemix-Index der Branchenverbände hervor. Das Geschäft mit klassischer Unterhaltungselektronik sackte demnach sogar um 9,3 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro ab. Allein im Geschäft mit Flachbildfernsehern ging der Umsatz um 16,5 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro zurück.

Das Geschäft mit privat genutzten Telekommunikationsprodukten legte dagegen kräftig zu. Hier gab es einen Anstieg um 15,4 Prozent auf mehr als 4,5 Milliarden Euro. Für knapp 4,4 Milliarden Euro davon war das Geschäft mit SmartphonesSmartphones verantwortlich, ein Plus von 17 Prozent. Alles zu Smartphones auf CIO.de

Für das Jahr erwartet die Branche insgesamt einen Umsatzrückgang um knapp ein Prozent. (dpa/tc)

Links zum Artikel

Thema: Smartphones

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus