Große Einsparpotenziale

Unproduktive Prozesse kosten Firmen Milliarden

04. März 2005
Von Dorothea Friedrich
Die Verschwendung von Arbeitskraft hat ungeahnte Ausmaße erreicht. Etwa 55 Milliarden Euro werden in deutschen Unternehmen in diesem Jahr für "unproduktive Tätigkeiten und Prozesse" ausgegeben Das ist das Ergebnis einer Studie des Dokumenten-Management-System (DMS)-Anbieters SER Solutions.

Dieser Betrag entspricht rund 1,2 Millionen Arbeitsstunden oder rund 15 Prozent des gesamten Investitionsvolumens deutscher Unternehmer. Würde das Geld sinnvoll ausgegeben, könnten davon erhebliche Impulse für das Wirtschaftwachstum und die Wettbewerbsfähigkeit ausgehen. Davon ist SER Solutions überzeugt. So könnten Unternehmen etwa ihre Marketing-Ausgaben mehr als verdreifachen.

Eine nahe liegende Lösung sieht der DMS-Anbieter in der Umstellung von papierbasierten Arbeitsabläufen auf elektronische Bearbeitung. "Papier erweist sich als Produktivitätsfresser Nummer eins. Zu viele manuelle papierbasierende Routineschritte behindern zwischen den bereits digitalisierten Teilprozessen den Durchsatz und kosten Geschwindigkeit, Qualität und Wirtschaftlichkeit", schreiben die Verfasser der Studie.

Papierbasierte Bürotätigkeiten führen in die Kostenfalle.
Papierbasierte Bürotätigkeiten führen in die Kostenfalle.

Viel Arbeitszeit für Dokumentenverwaltung

Sie zitieren eine Untersuchung des Marktforschungsinstituts Gartner, nach der 30 bis 40 Prozent der Arbeitszeit in Unternehmen auf manuelle Dokumentenverwaltung entfallen. Dieser Aufwand ließe sich durch den Einsatz von Enterprise Content Management (ECMECM) um 70 Prozent reduzieren. Basierend auf einem Durchschnittsjahresgehalt für Büro- und Sekretariatskräfte von 33.370 Euro ließe sich so ein "Optimierungspotenzial" von bis zu 55 Milliarden Euro erwirtschaften. Alles zu ECM auf CIO.de

Auf den Mitarbeiter bezogen, ergibt sich, laut SER Solutions, ein jährliches Einsparpotenzial pro Bürokraft von rund 9.500 Euro. Ein Unternehmen mit 500 Mitarbeitern im Büro könnte jährlich 4,7 Millionen Euro sparen, wenn es seine Verwaltungsprozesse mit integriertem ECM effizienter gestalte als bisher. "Je höher der Anteil an Büroangestellten und -tätigkeiten im Unternehmen, desto größer ist das Einsparpotenzial durch ECM", lautet die Schlussfolgerung von SER Solutions.

Einsparpotenzial nach Mitarbeiteranzahl
Einsparpotenzial nach Mitarbeiteranzahl

SER hat die "Schwarzstudie der Produktivität 2005" nach eigenen Angaben auf Grundlage von Marktforschungsstudien und eigenen Berechnungen erstellt.

Weitere Meldungen:

Elektronische Archivierung ist im Kommen
Ballast entsorgen
ECM rückt zunehmend in den Fokus

Bücher zu diesem Thema:

Strategisches IT-Management
Chefsache IT-Kosten

Studie aus diesem Bereich:

Information Lifecycle Management 2004 - Status quo und Perspektiven in Deutschland