Externer Service billiger und sicherer

Unternehmen setzen auf Fremd-Hosting

19. Januar 2006
Von Tanja Wolff
Mehr als die Hälfte der IT-Mitarbeiter vertraut dem Fremd-Hosting mehr als der hauseigenen IT. Laut einer Umfrage des Internetanbieters Intergenia gehen lediglich elf Prozent der Experten davon aus, dass der heimische Server sicherer ist als der ausgelagerte Service bei einem Webhoster.

Bei der Wahl eines externen Hosting-Dienstleisters legen 86 Prozent der Befragten besonders viel Wert auf die Sicherheit. Fast genau so viele wünschen sich von einem entsprechenden Angebot einen hohen Schutz vor Viren, Würmern oder sonstigen Computerschädlingen.

Bei der Wahl eines externen Hosting-Dienstleisters spielt der Preis eine wichtige Rolle.
Bei der Wahl eines externen Hosting-Dienstleisters spielt der Preis eine wichtige Rolle.

Hohe Priorität hat bei den Umfrageteilnehmern außerdem der Preis. "Der niedrige Preis hat offenbar im Vergleich zu Sicherheitsaspekten den gleichen Stellenwert, wenn es um die Entscheidung für einen Hosting-Anbieter geht", sagt Thomas Strohe, Vorstand von Intergenia.

Wesentliche Auswahlkriterien für einen Webhoster sind voll umfassende Administrationsmöglichkeiten, Nutzung von Marken-Servern und die Bereitstellung von möglichst vielen E-Mail-Postfächern. Eine große Rolle spielen zudem virtuelle Server, die Durchführung von Mehrwertdiensten wie beispielsweise Domain-Registrierung und Hosting in einem zertifizierten Datenzentrum.

Laut der Untersuchung ist das Ergebnis überraschend, dass nur 35 Prozent der Experten eine Recovery-Funktionalität als "absolut wichtig" einstufen. Weitere 37 Prozent halten die Wiederherstellung von Daten nach einem Crash für mehr oder minder nützlich.

Zur Startseite