Microsoft erstmals unter fünf größten Anbietern

Unternehmen setzen auf Integration ihrer Anwendungen

18. April 2005
Vom Bedürfnis die verschiedenen Unternehmens-Applikationen miteinander zu verbinden, können Anbieter immer besser leben. Laut einer Gartner-Analyse legte der Markt für Anwendungs-Integration und Middleware (AIM) inklusive Portal-Lösungen im vergangenen Jahr um 5,8 Prozent zu. Langfristig erfolgreich im Markt sind jene Anbieter, die grundlegende Infrastruktur-Technologien zu einer Lösung verschmelzen.

Wie die Analysten selber einräumen, fällt die Abgrenzung des Marktes für Applikations-Integration und Middleware (AIM) sowie der Portal-Lösungen immer schwerer. Die Lösungen sind immer öfter mit anderen Software-Produkten verzahnt, die Grenzen zu anderen Märkten verschwimmen.

Trotzdem hat Gartner nun eine Marktanalyse für das vergangene Jahr vorgelegt. Das Beratungshaus rechnet dem AIM-Segment Anwendungs-Server, Integrations-Suiten, Portal-Lösungen, Anwendungs-Plattform-Suiten, Middleware sowie Transaktionsüberwachungs-Monitore zu.

IBM dominiert den AIM-Markt deutlich.
IBM dominiert den AIM-Markt deutlich.

Demnach nahmen die Anbieter im vergangenen Jahr 6,7 Milliarden US-Dollar durch AIM-Lizenzen ein. 5,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Mit einem Wachstum von zwölf Prozent wuchs vor allem das Segment Portal-Lösungen. Ebenfalls stark zulegen konnten mit acht Prozent Integrations-Suiten. Den Löwenanteil mit je rund 1,2 Milliarden Dollar machen Anwendungs-Server und Transaktionsüberwachungs-Monitore aus. Insgesamt wird der AIM-Markt in den kommenden Jahren stabil zulegen.