Wirtschaftsminister Rösler

Unternehmen sollen sich im Internet besser schützen

13. August 2013
Als Lehre aus der Daten-Spähaffäre müssen sich deutsche Unternehmen nach Ansicht von Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) im Internet besser schützen.

Gerade das Wissen von 1500 Weltmarktführern im Mittelstand müsse vor fremden Zugriffen sicher
sein, sagte Philipp Rösler am Montag nach einem Treffen mit IT-Unternehmen wie SAP, Siemens und Infineon sowie Verbänden in Berlin.

"Wir brauchen einen Markt für Datensicherheit." Es gebe schon gute deutsche Angebote bei der Verschlüsselung von Daten und beim Speichern und Verarbeiten von Daten im Netz (Cloud ComputingCloud Computing). Diese Bereiche seien wichtig, um die gesamte Digitalisierung der IndustrieIndustrie voranzutreiben, sagte der FDP-Politiker. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de Top-Firmen der Branche Industrie

Der Minister hatte zuletzt in einem Brief an EU-Kommissarin Neelie Kroes eine ehrgeizige IT-Strategie von Brüssel gefordert, damit Europa gegenüber den USA und Asien nicht den Anschluss verliert. "Um nicht in Abhängigkeit zu geraten, müssen wir selbst bei der Digitalisierung eine europäische Systemführerschaft entwickeln", schrieb Rösler.

Der Präsident des Branchenverbands Bitkom, Dieter Kempf, warnte, im Datenskandal um den US-Geheimdienst NSA ausländische Angebote grundsätzlich infrage zu stellen. "Ob jetzt eine deutsche Cloud sicherer ist als eine Cloud eines anderen Landes, das ist nachrangig. Wir müssen wissen, es gibt sichere und weniger sichere Angebote." Bei Umsonst-Diensten sollten Anwender beachten: "Jeder, der ein kostenloses Internetangebot nutzt, muss wissen, dass mit aller größter Wahrscheinlichkeit irgendetwas mit seinen Daten angestellt wird." (dpa/rs)

Links zum Artikel

Branche: Industrie

Thema: Cloud Computing

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus