Qualifiziertes Personal wird knapp

US-CIOs in Einkaufslaune

03. August 2005
Von Dorothea Friedrich
US-amerikanische CIOs wollen kräftig in ihre IT investieren. Um 10,1 Prozent sollen ihre Budgets in den kommenden zwölf Monaten wachsen. Letztmals hatten es im Februar 2001 derart hohe Steigerungsraten gegeben. Vor allem Netzwerke, Hardware, Infrastruktur- und Sicherheits-Software stehen auf der Einkaufsliste. Das hat der jüngste Tech Poll unseres amerikanischen Schwestermagazins CIO ergeben.

Im Vergleich zum Vormonat liegen die Wachstumsprognosen im Juli um vier Prozent höher. Im Juni waren amerikanische IT-Entscheider noch von einer Steigerung ihrer Etats um sechs Prozent ausgegangen.

Die Zahl der CIOs, die mehr Geld für IT ausgeben wollen, hat sich im Vergleich zum Juni ebenfalls erhöht. Sie liegt nun bei knapp 43 Prozent (Juni: 39 Prozent). Weniger ausgeben wollen 13 Prozent (Juni: 14,2 Prozent).

Amerikanische CIOs sind optimistisch wie seit langem nicht mehr: Die IT-Ausgaben sollen kräftig steigen. (Quelle: CIO, Tech Poll)
Amerikanische CIOs sind optimistisch wie seit langem nicht mehr: Die IT-Ausgaben sollen kräftig steigen. (Quelle: CIO, Tech Poll)

Auch die Zahlen für die vergangenen zwölf Monate bieten Grund zum Optimismus. Um neun Prozent sind die IT-Ausgaben gestiegen. Im Vormonat betrug diese Steigerungsrate 6,5 Prozent.

Top-Thema Sicherheit

Bei den Investitionen nimmt Sicherheits-Software nach wie vor den Spitzenplatz ein. 58 Prozent der Befragten wollen hierfür Geld in die Hand nehmen. Im Vormonat waren es 53 Prozent. Ein Grund dafür könnte sein, dass unternehmensweites Sicherheits-Management immer mehr an Bedeutung gewinnt, wie kürzlich eine Studie der Butler Group ergeben hat.

Zur Startseite