Verschobene IT-Projekte werden wieder aufgelegt

US-Unternehmen stellen mehr IT-Fachkräfte ein

08. September 2004
Von Michael Kallus
Neun Prozent der US-Manager planen, ihre IT-Abteilung im vierten Quartal auszuweiten, nur drei Prozent wollen sie verkleinern. Netzwerk, Datensicherheit und Anwendungsentwicklung werden am meisten nachgefragt. Das sind Ergebnisse einer Studie der Unternehmensberatung Robert Half.

Unter den Fähigkeiten, die neue IT-Mitarbeiter mitbringen sollten, ist besonders die Windows-Administration gefragt (80 Prozent). Danach werden laut Studie Cisco-Netzwerker und Firewall-Administratoren eingestellt (jeweils 51 Prozent). Nach Fachkräften für das SQL-Server-Management sucht in den USA fast die Hälfte der einstellungswilligen CEOs.

Gefragte Fähigkeiten
Gefragte Fähigkeiten

Die Studie hat zudem gefragt, welche Bereiche in den IT-Abteilungen am meisten wachsen werden. Netzwerk lautete die meist genannte Antwort, die 19 Prozent der US-CIOs gaben, die ihre IT-Abteilung erweitern wollen. Jeweils zwölf Prozent erwarten einen steigenden Bedarf in Datensicherheit und Anwendungsentwicklung.

Spezialisten, die am stärksten nachgefragt werden
Spezialisten, die am stärksten nachgefragt werden

"Nachdem sie ihre Budgets in letzter Zeit stark gekappt haben, reanimieren viele Unternehmen wieder alte IT-Projekte und benötigen Fachkräfte", sagt ein Berater von Robert Half. Dabei seien sie eher vorsichtig und wählerisch. "Die Firmen stellen nur ein, wenn der Bewerber alle geforderten Fähigkeiten mitbringt und langfristig in ihre Strategie passt."

US-Firmen stellen nur ein, wenn der Bewerber alle geforderten Fähigkeiten mitbringt.
US-Firmen stellen nur ein, wenn der Bewerber alle geforderten Fähigkeiten mitbringt.

US-Unternehmen planen für den nächsten Aufschwung

37 Prozent der amerikanischen CIOs nennen ein Unternehmens- oder Umsatzwachstum als Grund für neue Einstellungen. Ein gestiegener Bedarf an Kunden- und Endnutzer-Support wird von 17 Prozent angegeben, gefolgt von 16 Prozent für System-Upgrades. 40 Prozent wollen ihren Personalbedarf für die nahe Zukunft sichern.

IT-Einstellungen nach Branchen
IT-Einstellungen nach Branchen

Der Studie zufolge tragen große Unternehmen am meisten zum Zuwachs bei. Firmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern wollen zwölf Prozent mehr IT-Fachkräfte im vierten Quartal einstellen. In Firmen mit 500 bis 1000 Mitarbeiter sind es neun Prozent. "Größere Unternehmen haben oft das Budget, um in Erwartung eines Aufschwungs vorsorglich Kräfte zu bündeln", so ein Analyst von Robert Half.

IT-Einstellungen nach Unternehmensgröße
IT-Einstellungen nach Unternehmensgröße

Für die Studie wurden 1400 CIOs in Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern befragt.

Weitere Meldungen:

Einbruch auf dem amerikanischen IT-Arbeitsmarkt
Kaum Belebung auf IT-Arbeitsmarkt
Erfahrene IT-Freiberufler begehrt wie noch nie

Bücher zu diesem Thema:

Zurück zur Vernunft
Berufs- und Karriere-Planer 2003: Mathematik - Schlüsselqualifikation für Technik, Wirtschaft und IT