Technik und Geschäft sind untrennbar

Verantwortung für Innovationen übernehmen

13. Mai 2008
Von Tanja Wolff
Zwei von drei Unternehmen weltweit wollen ihre technologischen Prozess-Innovationen bis 2010 standardisieren. Nur damit können die Unternehmen ihr Wachstum aufrechterhalten. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Beratungshauses Gartner.

Laut der Analyse wird die Technik künftig untrennbar mit geschäftlichen Erneuerungen verknüpft sein. Daraus ergeben sich nicht nur hohe Ausgaben, sondern auch ein großer Einfluss auf die Geschäftsbereiche. Aus diesem Grund müssen technologische Innovationen formell geplant und verwaltet werden.

"Neue Technologien einzuführen ist eine wichtige Quelle für Geschäftserneuerungen", sagt Jackie Fenn von Gartner. Innovationen würden meist im Geschäftsalltag oder in Forschungsarbeiten entstehen. Unternehmen sollten beide Wege beachten und klare Verbindungen zwischen Geschäftszielen, Projekten und technologischen Neuerungen ausarbeiten.

Verantwortung richtig verteilen

Das wichtigste Gebot bei der Einführung von technologischen Innovationen ist, einen Verantwortlichen zu bestimmen. Oft ist die IT zuständig, aber einige Unternehmen beginnen damit die Verantwortung an die einzelnen Geschäftsbereiche zu verteilen. Eine wichtige Rolle spielt zudem, die Unterschiede in Gesprächen und Planungen festzusetzen.

Obwohl häufig eine so genannte Emerging Technologies Group (ETG) die Strategie für neue Trends und Techniken entwickelt, braucht das erweiterte Team unterschiedliches Hintergrundwissen, verschiedene Rollen und Verantwortlichkeiten. Generell gilt: Das Wissen der technischen Planer sollte die Mannigfaltigkeit des Unternehmens widerspiegeln.

Der Analyse zufolge brauchen Firmen zeitgemäße Neuerungen, um die Leistungsanforderungen, aber auch die Ansprüche der Kunden und des Marktes, zu erfüllen. Dafür sind ein überschaubarer Innovations-Prozess und die Festlegung eines Verantwortlichen notwendig.

Beitrag der IT

Die IT hat verschiedene Möglichkeiten um zu neuen Geschäftsausrichtungen beizutragen, so die Untersuchung. Dazu zählen die Neuerung der internen IT-Prozesse und -Services sowie die Einführung neuer Trends und Technologien zur Erfüllung der Geschäftsziele. Außerdem kann die IT geschäftsgetriebene Innovationen durch eine direkte Mitwirkung und die Beschaffung neues Fachwissens unterstützen. IT-Chefs sollten darum bemüht sein, ihre Funktion in den drei Bereichen zu erfüllen. Für die Untersuchung "Emerging Trends" befragte Gartner 1.000 Unternehmen weltweit.