Neue Display-Technologie

Verbesserte OLED-Folien

02. Mai 2003
Monitore aus organisch lichtemittierenden Dioden (OLEDs) sollen laut Display Search im Jahr 2007 ein Marktvolumen von drei Milliarden Euro erreichen. Die Fraunhofer Gesellschaft präsentiert dazu ihre Laborstudien und eine optimierte Produktionsanlage.

Anlässlich ihrer jährlichen Ergebnispressekonferenz und des Umzugs in das neue Fraunhofer-Haus in München präsentierten die Grundlagenforscher am 14. April ihre Verbesserungsvorschläge zu flexiblen Kunststoff-Displays. Armin Wedel vom Institut für Angewandte Polymerforschung zeigte eine Laborstudie, die im Gegensatz zu den Small-Molecule- OLEDs des Herstellers Kodak mit großen und günstig zu verarbeitenden Molekülen arbeitet. Professor Karl Leo vom Institut für Photonische Mikrosysteme stellte eine Produktionsanlage vor, die weniger Material verbraucht und schneller Ergebnisse liefert. Marktforscher von Display Search prognostizieren, dass OLEDs im Jahr 2007 einen Umsatz von drei Milliarden Euro generieren werden.

Biegsam und billig: OLEDDisplay von Fraunhofer
Biegsam und billig: OLEDDisplay von Fraunhofer

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite