Kommunen

Virtuelle Bonner Post

10. Januar 2005
Die Stadt Bonn hat mit Unterstützung der European Society for eGovernment e.V. (ESG) eine virtuelle Poststelle eingerichtet. Die Hard- und Softwarelösung des Dienstleisters Computacenter kostet 14 500 Euro. Nicht absehbar sei bislang, für welche Verwaltungsvorgänge und in welcher Menge diese Möglichkeit genutzt werde. "Diese einfache Lösung ermöglicht dem Bürger bereits die volle Nutzung des elektronischen Zugangs zu Verwaltungsprozessen, während die Stadt zunächst Erfahrungen mit dieser Art der Kommunikation sammeln kann", sagt Projektleiter Andreas Leinhaas.

Die Stadt Bonn hat mit Unterstützung der European Society for eGovernment e.V. (ESG) eine virtuelle Poststelle eingerichtet. Die Hard- und Softwarelösung des Dienstleisters Computacenter kostet 14 500 Euro. Nicht absehbar sei bislang, für welche Verwaltungsvorgänge und in welcher Menge diese Möglichkeit genutzt werde. "Diese einfache Lösung ermöglicht dem Bürger bereits die volle Nutzung des elektronischen Zugangs zu Verwaltungsprozessen, während die Stadt zunächst Erfahrungen mit dieser Art der Kommunikation sammeln kann", sagt Projektleiter Andreas Leinhaas.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite