Neues auf 10Projects

Virtuelle Welten bei der Mülheimer VekehrsGesellschaft

03. Juli 2013
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Roland Theis, IT-Leiter bei der Mülheimer VekehrsGesellschaft mbH (MVG), führt die Virtualisierungssoftware VM Ware Virtual Center ein. Das ist keineswegs das einzige Projekt, das ihn beschäftigt, aber für ihn ein Anlass, die neue Projekt-Community von CIO und Computerwoche zu testen.

"In anderen Unternehmen ist das wahrscheinlich schon Standard", vermutet Roland Theis von dem Projekt, das er kürzlich auf der neu geschaffenen Website 10Projects.de einstellte. Theis ist IT-Leiter bei der Mülheimer Verkehrsgesellschaft (MVG). Die MVG betreibt Straßen-, Stadtbahnen und Omnibuslinien im Auftrag der Stadt Mülheim an der Ruhr.

Gerade hat Theis den Bedarf für sein VMWare-Projekt formuliert und die Anfrage an die Anbieter geschickt. Binnen einer Woche, so hofft er, wird er die Antworten haben, kann eine Auswahl treffen und Ende Oktober mit dem Vorhaben beginnen. Bis Ende des Jahres soll alles in trockenen Tüchern sein.

Um den Wunsch nach einer höheren Verfügbarkeit zu erfüllen, wollen Theis und sein Team ihre ESX-Server mit der Management-Software Virtual Center bestücken. Möglich ist dies aber nur, wenn die Maschinen von derzeit VM Ware 3.5 auf VM Ware Enterprise gehoben werden. Was bislang nur zeitaufwändig möglich war, soll dann mit Virtual Center automatisiert laufen. Die Software überwacht unter anderem die Leistung der physischen und virtuellen ServerServer. Sie optimiert die Ressourcen und ermöglicht eine hohe Verfügbarkeit für die Anwendungen auf den virtuellen Maschinen. Alles zu Server auf CIO.de

So viel zum einen Teil. Die zweite Aufgabe, die mit dem Projekt zusammenhängt, ist das Speichernetz. Die MVG nutzt ein SAN. Hier will der IT-Leiter ebenfalls die Verfügbarkeit erhöhen und zwar für den Fall der Fälle.