Tool entschlüsselt Software-Strukturen

Volkswagen Financial Services entwirrt Cobol-Code

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Sechs Millionen Code-Zeilen umfasst die Cobol-Anwendung "Bessy" für Prozesse in Retail-Versicherungen. Ein neues Tool deckt Strukturen auf und identifiziert Interdependenzen zwischen den Programmteilen.
Die Volkswagen Financial Services AG.
Die Volkswagen Financial Services AG.

Etwa sechs Millionen Code-Zeilen umfasst die Applikation Bessy, mit der die Volkswagen Financial Services AGVolkswagen Financial Services AG (FSAG) ihre Prozesse in den Retail-Versicherungen abdeckt. Weil die FSAG schnell auf veränderte Marktbedingungen reagieren muss, ist auch die Software ständig abzustimmen. Top-500-Firmenprofil für Volkswagen Financial Services AG

Nach eigenen Worten hat sich die VW-Tochter Volkswagen Financial Services seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zum heute größten automobilen Finanzdienstleister Europas gemausert. Neben Fahrzeugfinanzierung und Leasing ist die FSAG im Direktbankgeschäft, Fuhrpark-Management und VersicherungenVersicherungen aktiv. Top-Firmen der Branche Versicherungen

Für die IT heißt das: Schnell aus dem Boden gestampfte Finanzprodukte müssen zeitnah in den Systemen abgebildet werden. Allerdings haben sich die Systeme historisch entwickelt, so dass eine ganze Reihe unterschiedlicher Lösungen und Technologien im Einsatz ist: SAPSAP, Eigenentwicklungen oder eben die Cobol-Applikation Bessy für die Haftpflicht-, Kasko- und Garantie-Versicherungen. Alles zu SAP auf CIO.de

Doch nicht nur neue Produkte, sondern auch ComplianceCompliance erfordern häufige Anpassungen der Software. Und die ersten Generationen der Entwickler, die die Systeme erstellt haben, arbeiten mittlerweile nicht mehr für die FSAG. Alles zu Compliance auf CIO.de

Zur Startseite