Digitalisierungsstrategie

Volkswagen wirbt Apple Manager ab

10. November 2015
Volkswagen will das Tempo bei digitalen Technologien beschleunigen. Dazu holt der Konzern den Apple Manager Johann Jungwirth.
Johann Jungwirth, Leiter Digitalisierungsstrategie des Volkswagen-Konzerns
Johann Jungwirth, Leiter Digitalisierungsstrategie des Volkswagen-Konzerns
Foto: Volkswagen AG

Der 42-jährige Johann Jungwirth arbeitete seit vergangenem Herbst für AppleApple, zuvor leitete er über fünf Jahre lang das US-Entwicklungszentrum von Mercedes-Benz. Alles zu Apple auf CIO.de

Jungwirth werde als Chef des neuen Bereichs Digitalisierungsstrategie direkt an VWVW-Chef Matthias Müller berichten, teilte der Konzern am Dienstag mit. Sein Wechsel von DaimlerDaimler zu Apple war als Beleg für die Ambitionen des iPhone-Konzerns im Autobereich gesehen worden. Top-500-Firmenprofil für Daimler Top-500-Firmenprofil für Volkswagen AG

Bei Mercedes hatte Jungwirth unter anderem an der Auto-Vernetzung und Technologien für selbstfahrende Fahrzeuge gearbeitet. Darüber, was genau er bei Apple machte, wurde nichts bekannt. Sein offizieller Titel war "Director" für die Entwicklung von Mac-Computersystemen. Laut VW-Mitteilung war er jedoch auch an Spezialprojekten beteiligt. Apple entwickelt US-Medienberichten zufolge ein Elektroauto, das zum Jahr 2019 fertig sein solle.

Im Volkswagen-Konzern kommt bisher der Tochter Audi eine Vorreiterrolle bei der Umsetzung digitaler Technologien zu. So fuhr ein umgerüstetes Fahrzeug des Modells A7 im Januar autonom rund 900 Kilometer aus dem Silicon Valley zur Technik-Messe CES. Auch eine moderne Cockpit-Anzeige, die Instrumente und Unterhaltungssystem vereint, wurde zuerst im Audi TT eingeführt.

Johann Jungwirth wurde am 3. Mai 1973 in Reußmarkt, Rumänien, geboren. Er schloss das Studium der Elektrotechnik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart als Diplom-Ingenieur (BA) ab. Berufsbegleitend nahm er am International Motor Vehicle Program des Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, Massachusetts (USA), teil. (dpa/rs)

Zur Startseite