Teil der Datenbank Europeana

Vollversion der Deutschen Digitalen Bibliothek gestartet

31. März 2014
Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat den regulären Betrieb der Deutschen Digitalen Bibliothek gestartet.

Die Plattform biete die Chance, auch im Netz eine Tür zum digitalen Wissen über unsere Kunst- und Kulturschätze aufzustoßen, sagte Grütters am Montag in Berlin. In der Online-Bibliothek sollen nach und nach die digitalen Angebote von bis zu 30.000 Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen vernetzt und kostenlos zugänglich gemacht werden. Bisher haben sich knapp 2.100 Einrichtungen registriert. Das Projekt gehört zur Datenbank Europeana, die EU-weit Wissen und Informationen bündeln soll. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus