iPhone


Outlook.com und Gmail verbinden

Von Android und iPhone auf Windows Phone 8 umsteigen

16. Januar 2015
Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.
Aus technologischer Sicht ist ein Plattformwechsel bei Smartphones durchaus reizvoll, allein die vielleicht problematische Übernahme von Daten, E-Mails und Kontakten mag da abschrecken.

Das Wichtigste bei der Umstellung auf ein neues Smartphone ist die Übernahme der Kontakte und des Kalenders. Inzwischen ist es für viele Anwender meist ohnehin sinnvoll, entsprechende Daten per Cloud abzugleichen. Auf diesem Weg haben Sie zum Beispiel auch zu Hause Zugriff auf Ihre Kontakte, wenn Sie beispielsweise mit einer Mail-App in Windows 8Windows 8 oder mit Outlook arbeiten. Alles zu Windows 8 auf CIO.de

Eine Möglichkeit, Kontakte zwischen AndroidAndroid und Windows PhoneWindows Phone 8/8.1 zu synchronisieren, ist ein Google-E-Mail-Konto, das Sie in Android einbinden. Dieses ist ohnehin schon in den meisten Fällen konfiguriert und erlaubt die Datenübernahme von Kontakten und Kalender in das Gmail-Konto. Hier lassen sich auch Ihre Kontakte synchronisieren, ebenso der Kalender und natürlich auch die E-Mails. Legen Sie das Gmail-Konto in Windows Phone 8/8.1 an, übernimmt das Smartphone die Daten. Alles zu Android auf CIO.de Alles zu Windows Phone auf CIO.de

Outlook.com hilft bei der Datenübernahme

Sobald Sie Ihre Kontakte und den Kalender mit einem Google-Konto und Gmail synchronisiert haben, legen Sie sich ein neues kostenloses Outlook.com-Konto an.

Der Vorteil dabei ist, dass Sie dieses Konto über Exchange ActiveSync anbinden können. So lassen sich mit Outlook und Windows Phone 8/8.1 problemlos Kontakte, Kalender und auch Aufgaben synchronisieren. Positiv schlägt zu Buche, dass Outlook.com über die Weboberfläche die Übernahme von Kontakten ermöglicht.

Mit einem Outlook.com-Konto können Sie weiterhin Ihr Gmail-Konto nutzen, dazu später mehr. Outlook.com arbeitet zudem sehr gut mit Outlook zusammen. Kontakte lassen sich nicht nur übernehmen, sondern vorher auch bearbeiten.

Outlook.com mit Outlook 2013, Windows Phone 8/8.1 und Windows 8/8.1 einsetzen

Outlook.com ist der Nachfolger von Windows Live und ermöglicht auch die Verwendung bereits bestehender Windows-Live-Konten in der neuen Oberfläche. Dokumente und Bilder können Sie direkt in der Weboberfläche betrachten und auch bearbeiten. Außerdem bietet Outlook.com mit OneDrive noch einen mindestens 15 GByte großen Speicher, meistens deutlich mehr. Über diesen können Sie mit Bekannten auch große Dateien austauschen.

Mit Outlook.com können Sie nicht nur E-Mails senden und empfangen, sondern auch Ihre Termine und Kontakte pflegen und verwalten. Den Dienst nutzen Sie per Weboberfläche oder mit herkömmlichen E-Mail-Programmen, zum Beispiel Windows Live MailMail aus Windows Essentials 2012 und natürlich auch mit Outlook 2013 oder der Mail-App in Windows 8/8.1. Eine Anbindung an SmartphonesSmartphones ist gleichfalls möglich, auch an iPhoneiPhone, iPadiPad und Android. Für alle Systeme gibt es außerdem spezielle Apps von MicrosoftMicrosoft. Alles zu iPad auf CIO.de Alles zu iPhone auf CIO.de Alles zu Mail auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de

Aufgaben lassen sich mit Outlook planen und alle Daten zwischen Computern und Smartphones synchronisieren. Sie können Ihre neue E-Mail-Adresse beim Einsatz von Windows 8/8.1 als Konto für die Anmeldung am PC oder Tablet-PC verwenden. Am besten arbeitet Outlook 2013 mit Outlook.com zusammen, da Sie ohne den Hotmail-Connector von Outlook 2010 direkt mit Exchange-ActiveSync eine Anbindung durchführen können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei vorgehen.