Vor Überraschungen gefeit

29. November 2006
Ein Ausblick auf die Produktentwicklung der verwendeten Software erleichtert Investitionsentscheidungen. Die unabhängigen Analysten von Directions on Microsoft bieten mit der Roadmap hier eine wertvolle Hilfe.

Um die Anschaffung und den Betrieb von Software für den Unternehmenseinsatz effizient planen zu können, müssen Firmen über die aktuelle Situation hinausdenken. Es geht nicht nur um die Fragen: Erfüllt die Software jetzt meine Ansprüche? Stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu möglichen Alternativen? Jede IT-Infrastruktur im Unternehmenseinsatz muss sich auch an Langfrist-Perspektiven messen lassen. Passt die eingesetzte Technik zu den Plänen, die das Unternehmen für die kommenden Jahre ins Auge gefasst hat?

Roadmap erleichtert die Planung

Eine Antwort auf solche Fragen können Management und CIO natürlich nur dann geben, wenn sie einschätzen können, wie sich Applikationen entwickeln werden. In der Pharmaindustrie beispielsweise dauern Entwicklungsprojekte mehrere Jahre. Da wäre es problematisch, wenn der Support für ein Programm unerwartet während einer sensiblen Testphase endet.

Um professionellen Microsoft-Anwendern Planungssicherheit zu geben und sie vor Überraschungen zu schützen, stellen die Analysten des Marktforschungsunternehmens Directions on MicrosoftMicrosoft die Enterprise Software Roadmap zur Verfügung. Es handelt sich dabei um eine umfangreiche, einheitliche Referenz für Microsoft-Kunden und -Partner. Die Roadmap informiert über aktuelle und geplante Versionen der wichtigsten Microsoft-Produkte und beantwortet Fragen wie: Kann ich Outlook 2003 vor der Installation von Exchange-Server 2003 verwenden? Oder: Welche Upgrades erwarten mich, wenn ich in diesem Jahr Office über ein Enterprise-Agreement beziehe? Das erleichtert es Unternehmen, Migrationen zu planen oder Schulungen und ihre Einkaufsetats für die kommenden Jahre zielgenau festzulegen. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Zur Startseite