Bewerbung

Vorstellungsgespräche via Video immer beliebter

14. April 2014
Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Bewerber müssen nicht reisen, und Personaler können sich schon mal einen ersten Eindruck verschaffen: Online-Video-Interviews sind ­unkom­pliziert und zunehmend populär.

Kandidaten und Personaler wünschen sich einen schnellen und unkomplizierten Ablauf des Vorstellungsgesprächs. Eine Möglichkeit sind Online-Videointerviews, mit denen zum Beispiel Oscar Mager arbeitet. Der Personal-Manager der amerikanischen Technologiefirma Sonos, die für ihre drahtlosen Hi-Fi-Sys­teme bekannt ist, nutzt seit fast zwei Jahren eine Video­bewerbungs-Plattform, um Mitarbeiter für das europäische Kundenbetreuungs-Team des Unternehmens in Hilversum, Niederlande, auszuwählen. „Wenn wir Stellen mit internationalen Bewerbern besetzen, greifen wir auf Plattformen wie Cammio zurück“, berichtet Mager. Interessenten können damit jederzeit und von überall an einem Videointerview teilnehmen. „Um allerdings Bewerber vollständig beurteilen zu können, muss man sie persönlich treffen“, schränkt Mager ein.

Videointerviews werden vor allem für Trainee- und Einsteigerjobs geführt.
Videointerviews werden vor allem für Trainee- und Einsteigerjobs geführt.
Foto: apops - Fotolia.com

Auch kostenfreie ­Lösungen

Video-Recruitment-Lösun­gen findet man kostenlos (über Skype) oder gegen Entgelt von spezialisierten Video-Recruitment- und Be­wertungs-Plattformen. Somit gibt es für jeden Bedarf die Technik mit den passenden Funktionen. Kos­ten­pflichtige Software-as-a-Service-Angebote bieten zusätzliche Möglichkeiten wie das Aufzeichnen des Gesprächs, die individuelle Gestaltung der Benutzeroberfläche oder ein Back­end, das die Videobewerbung über eigens entwickelte Workflows unterstützt.

Das bedeutet, dass Bewerber in den nächsten Jahren häufiger mit Videointerviews in Berührung kommen werden, sowohl live als auch automatisiert (zeitversetzt). Die auf Personal-Management spezialisierte Beratungsfirma Right Management hat kürzlich in einer internationalen Studie festgestellt, dass 18 Prozent aller Bewerber im Laufe des letzten Jahres an einem Videointerview teilgenommen haben. Sechs von zehn Personal-Managern nutzen Videos in ihrem Auswahlverfahren, und 66 Prozent der Bewerber geben an, dies zu begrüßen.

Auch in Deutschland steigt die Nutzung von Video­bewerbungen, wie Cammio-CEO Walter Hueber beobachtet: „Die meisten Un­ternehmen setzen Video­interviews zuerst bei der Besetzung von Trainee-Stellen und Berufsanfängern ein.“ In manchen Unternehmen stellten sogar CEOs die Fragen, „was für Bewerber eine tolle Erfahrung ist“. Zugleich würden immer mehr Unternehmen Videokonferenz-Technologien in den Arbeitsalltag übernehmen, um internationale Positionen oder gefragte Expertenstellen für IT-Fachleute oder Ingenieure zu besetzen. Mit der zunehmenden Verbreitung von Video-­ Recruitment werden auch Standardsoftware-Plattfor­men wie SAPSAP/SucessFactors oder Lumesse diese Funk­tion übernehmen, erwartet Hueber. Übrigens: Wer sich mit Video-Bewerbungs­gesprächen beschäftigen möchte, kann sich auf Websites wie howtovideointerview.com Einblicke verschaf­fen und praktische Tipps holen. Alles zu SAP auf CIO.de

Tipps für das Vorstellungsgespräch