Tochter-Unternehmen der Volkswagen AG siegt auf Handelsblatt Jahrestagung

VW-Tochter Autovision gewinnt den IT Strategy Award 2009

Das Wolfsburger Dienstleistungsunternehmen Autovision GmbH hat den IT-Strategie-Preis des Handelsblattes gewonnen. Das Tochterunternehmen der Volkswagen AG sei mustergültiges Beispiel für den Dialog zwischen IT und Anwendern, lobte ein Jury-Mitglied.

Auf der 15. Internationalen Handelsblatt Jahrestagung "Strategisches IT-Management" kürte die Jury die Wolfsburger Autovision GmbH zum Gewinner des IT Strategy Awards 2009. In München erhielten am Dienstagabend Jörg Munzel und Sebastian Probst die Urkunde und die Trophäe aus den Händen der Jury. Munzel verantwortet beim Wolfsburger Unternehmen den Bereich Unternehmensentwicklung, IT und Kommunikation, Sebastian Probst leitet den Bereich IT.

Die Bewerbungen würden von Jahr zu Jahr besser, sagt Jury-Mitglied und CIO von Heidelberger Druckmaschinen Michael Neff. CIOs verstünden es immer besser, den Dialog zwischen IT und Anwendern zu führen. Das Siegerunternehmen wäre ein Idealfall, das man in einem Hochschulseminar vorführen könnte. Autovision mache es mustergültig, stimmte ihm Jury-Mitglied CEO Martin Rühl von der Corporate Quality Swiss AG zu.

In seiner Laudatio wies Neff darauf hin, dass die Geschäftsfelder von Autovision einer sehr hohen Dynamik ausgesetzt seien. Das Tochterunternehmen der Volkswagen AGVolkswagen AG bietet Personaldienste sowie technische und kaufmännische Dienstleistungen an. Top-500-Firmenprofil für Volkswagen AG

Neben Personaldienstleistungen übernimmt Autovision im kaufmännischen und technischen Bereich Aufgaben seiner Kunden in Eigenverantwortung. Dazu zählen Customer Care Center ebenso wie ProjekteProjekte in der Fertigung und Logistik. Das Unternehmen erhöht damit die Produktivität und Flexibilität seiner Kunden. Zudem unterstützen die Wolfsburger die Anwender dabei, Prozesse bei gleichzeitiger Qualitätsgarantie und Kostenoptimierung umzustellen. Alles zu Projekte auf CIO.de