Wettbewerbsdruck zwingt zu schlankeren Prozessen

Wachsende Investitionen in PLM-Technologie

09. August 2007
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Die Fertigungsbranche steckt immer mehr Geld in das Product Lifecycle Management (PLM). So entwickelt sich PLM einer Studie von Datamonitor zu Folge zu einem der am schnellsten wachsenden Segmente im weiten Feld der Unternehmensanwendungen. Bis 2012 erreiche der Markt für PLM-Anwendungen weltweit ein Volumen von 4,1 Milliarden US-Dollar, schätzen die Analysten.
Product Lifecycle Management spielt in der IT-Business-Welt eine immer wichtigere Rolle.
Product Lifecycle Management spielt in der IT-Business-Welt eine immer wichtigere Rolle.

Das Marktvolumen verdoppelt sich somit in den kommenden Jahren. Im vergangenen Jahr lag der globale Umsatz laut Datamonitor bei 1,9 Milliarden Dollar. Vor allem die großen Firmen kurbeln das Wachstum an, wenngleich auch der Mittelstand stärker zulegt als bisher.

Der zunehmende Wettbewerbsdruck lässt den Unternehmen häufig keine andere Wahl, als ihre PLM-Prozesse zu optimieren. Wer nicht durch das Sieb fallen möchte, muss vor allem eine Schlüsselgröße beachten: die von Entwicklung bis Marktreife eines Produkts verstreichende Zeit. "Diesen Zeitraum zu minimieren, und zugleich die Qualität zu erhalten und Innovationen zu fördern“, ist die aktuelle Herausforderung im verarbeitenden Gewerbe“, sagt Datamonitor-Analyst Adam Jura.

Vor allem drei Dinge wollen die Unternehmen verbessern: die interne und externe Zusammenarbeit, das Management der Produkt-Daten und den noch zu häufig stockenden Arbeitsfluss.

Integration auf mehreren Ebenen

Eindeutiger Trend in der Fortentwicklung von PLM ist die Integration mit anderen Schlüsselanwendungen - und zwar auf mehreren Ebenen. Als erstes nennen die Analysten die Konvergenz mit dem Enterprise Ressource Planning (ERPERP). Daneben gehen immer mehr Firmen dazu über, PLM mit ihrem Supplier Relationship Management (SRM) und ihren Manufactoring Execution Systems (MES) zu verknüpfen. Alles zu ERP auf CIO.de

Zur Startseite