Anbieter-Wettbewerb

Wachstumsmarkt Breitband

04. April 2005
Nur 16 Prozent der deutschen Haushalte haben Breitbandanschluss. Einen Grund sieht eine Studie von Mercer Management Consulting im erst jetzt einsetzenden Wettbewerb.

Ganz andere Zahlen haben die deutschen Nachbarländer vorzuweisen: In den Niederlanden sind 41 Prozent der Haushalte mit Breitbandanschluss ausgerüstet, in der Schweiz 37 Prozent. Gründe für den Rückstand: das Fehlen eines signifkanten Preis- und Technologiewettbewerbs. Erst Ende 2003 stellte die Telekom-Festnetz-sparte die DSL-Leitung anderen Anbietern zur Verfügung. Seitdem konkurrieren Wettbewerber auf überregionaler Ebene und regionale Kabelnetzbetreiber miteinander. Wachstumsfördernd ist ein intensiverer Wettbewerb und eine Neupositionierung des Produkts Breitband, so die Studie. Mit Breitbandbündeln aus Internet und Telefonie ist eine starke Marktausweitung möglich.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus