US-Starinvestor

Warren Buffett kauft sich groß bei ExxonMobil ein

15. November 2013
Ein Investment von Warren Buffett gilt als Ritterschlag. Demnach darf sich US-Ölmulti ExxonMobil freuen.

US-Starinvestor Warren Buffett setzt auf Öl und Gas. Wie aus seinem neuesten Bericht an die amerikanische Börsenaufsicht SEC vom späten Donnerstag (Ortszeit) hervorgeht, hat sich seine Investmentholding Berkshire Hathaway mit Aktien des Energiemultis ExxonMobil im Wert von aktuell 3,7 Milliarden Dollar eingedeckt (2,7 Mrd Euro).

Nach Daten des Finanzdienstleisters Bloomberg ist dies Buffetts größter Aktiendeal seit dem Einstieg beim IT-Konzern IBMIBM vor zwei Jahren für 10,7 Milliarden Dollar. Weitere Beteiligungen im zweistelligen Milliardenbereich hält das "Orakel von Omaha" am Kreditkartenanbieter American Express, am Getränkekonzern Coca-Cola sowie an der Bank Wells Fargo. Alles zu IBM auf CIO.de

Buffetts eiserner Grundsatz ist, ausschließlich in Unternehmen zu investieren, deren Geschäft er auch versteht. Von ExxonMobil hat er nun 40,1 Millionen Aktien im Portfolio liegen. Der US-Ölkonzern war lange das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt, bis er vom iPhone-Hersteller AppleApple überholt wurde. Zu ExxonMobil gehört auch die Tankstellen-Kette Esso. Alles zu Apple auf CIO.de

Ein Investment von Warren Buffett gilt als Ritterschlag an der Wall Street. Nach Bekanntwerden der Beteiligung stieg die Aktie von ExxonMobil nachbörslich um ein knappes Prozent. Buffett hält auch Anteile am Exxon-Rivalen ConocoPhillips und dessen abgespaltener Raffinerie- und Tankstellensparte Phillips 66.

Die Beteiligungen an den Großkonzernen hatten zuletzt den Gewinn von Buffetts Berkshire Hathaway getrieben. Er selbst ist nicht nur Chef, sondern auch Hauptaktionär. Sein Vermögen wird vom US-Magazin "Forbes" auf 58,5 Milliarden Dollar geschätzt, was ihn zum viertreichsten Menschen der Welt macht. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Themen: Apple und IBM

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite