Strategien


Sensoren registrieren geöffnete Flaschen

Warum Johnnie Walker ins Internet der Dinge geht

25. Juni 2015
Thor Olavsrud ist Senior Writer bei CIO.com und beschäftigt sich mit IT-Security, Big Data, Open Source Technologie sowie Microsoft-Tools und -Servers. Er lebt in New York.
Mit gedruckter Elektronik und einer Plattform für das Internet der Dinge füllt der Getränkegigant Diageo seinen Johnnie Walker Blue Label in smarte Flaschen ab.

Der britische Getränkehersteller Diageo ist der größte Hersteller von Spirituosen der Welt und in Besitz einiger der bekanntesten Marken, einschließlich Crown Royal, Smirnoff, Ketel One, Gordon, Tanqueray, Captain Morgan und Johnnie Walker. Tradition wird bei Diageo hochgehalten, genauso aber auch InnovationInnovation. Alles zu Innovation auf CIO.de

"Viele unserer Marken sind 300 bis 400 Jahre alt, manche sogar älter", so Venky Balakrishnan Iyer, Global Vice President für Digital Innovation bei Diageo. "Handwerk und Tradition spielt bei der Herstellung unserer Produkte eine große Rolle. Nun versuchen wir die neusten Erfindungen so einzusetzen, dass sie unsere bestehenden, besonderen Produkte zu einem noch tolleren Erlebnis für unsere Kunden machen."

Johnnie Walker ist genau so ein Fall. Vor fast 200 Jahren begann John "Johnnie" Walker mit dem Verkauf seines Walker's Kilmarnock Whisky in seinem Gemischtwarenladen. Und 150 Jahre später begann sein Sohn Alexander den Walker's Old Highland zu vertreiben, den ersten First Blended Scotch Whisky des Unternehmens. Johnnie Walker ist heutzutage mit über 130 Millionen Flaschen pro Jahr die meistverkaufte Scotch-Marke in der Welt.

Mit gedruckter Elektronik und einer Plattform für das Internet der Dinge füllt der Getränkegigant Diageo seinen Johnnie Walker Blue Label in smarte Flaschen ab.
Mit gedruckter Elektronik und einer Plattform für das Internet der Dinge füllt der Getränkegigant Diageo seinen Johnnie Walker Blue Label in smarte Flaschen ab.
Foto: Johnnie Walker & Sons 2015

Johnnie Walk Blue wird smarter

Die Marke und ihre typische viereckige Flasche - erstmals 1870 eingesetzt - kennt fast jeder. Es ist aber nun scheinbar für sie an der Zeit, mit der Zeit zu gehen. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona im März stellten Diageo und sein Partner Thinfilm Electronics einen Prototypen einer "smarten Flasche" für den bekannten Johnnie Walker Blue Label Whisky vor.

Das Besondere an der smarten Flasche ist ein gedruckter Sensor auf Basis der OpenSense-Technologie von Thinfilm. OpenSense nutzt genau wie Smartphones die Nahfeldkommunikation (Near Field Communication, NFC), um personalisierte Mitteilungen an die Smartphones der Käufer zu senden - wenn diese denn die Tags auf der Flasche mit ihren Smartphones auslesen.

Zur Startseite