Strategien


Die IT-Trends von PAC

Was 2016 auf die IT zukommt

Christophe Châlons ist Group Chief Analyst bei dem Beratungshaus Pierre Audoin Consultants (PAC). Sein Schwerpunkt liegt auf Themen wie Methodologie, Quality-Management und multi-nationale Projekte.
Andreas Zilch ist als Vorstandsmitglied der Experton Group verantwortlich für den Bereich Consulting und Advisory Services. Sein Schwerpunkt liegt auf Anwender- und Anbieterberatung zu den Themen IT-Architektur und -Infrastruktur, Green IT, Cloud Computing, Client of the Future und allgemein in IT-Beschaffungs- und -Verhandlungsstrategien.
Das Jahr 2016 wird aus IT-Sicht sehr spannend und wegweisend werden – und viele Chancen und Herausforderungen bieten. Einige Entwicklungen und Trends wollen wir beleuchten.

Über allem steht das Thema Digitalisierung, welches aber eher unscharf definiert und oft missbraucht wird. Daher werden wir die relevantenTrendsTrends klarer benennen und analysieren. Alles zu IT Trends auf CIO.de

Die Digitalisierung umfasst bei PAC hauptsächlich zwei Themen:

  • Marketing, Vertrieb und Customer Experience

  • Internet of Things (IoT; zu deutsch: das Internet der Dinge/Internet der Dienste) mit unterschiedlichen Ausprägungen wie Industrie 4.0Industrie 4.0, Connected Car, Smart Health/Smart Energy/Smart Cities etc. Alles zu Industrie 4.0 auf CIO.de

Durch den Einsatz neuer Technologien wie Big DataBig Data/Analytics, Social MediaSocial Media, Mobility/ Connectivity und Cloud ComputingCloud Computing entstehen neue Produkte und Dienstleistungen, aber auch Geschäftsmodelle, Prozesse und Wertschöpfungsketten. Neue Unternehmen entstehen (wie Amazon, eBay, Booking.com, Uber oder Spotify), während bestehende Unternehmen - mittlerweile in nahezu allen Branchen - unter Druck geraten und sich überdenken müssen. Alles zu Big Data auf CIO.de Alles zu Cloud Computing auf CIO.de Alles zu Social Media auf CIO.de

IT wird immer wichtiger - die IT-Abteilung unwichtiger

"IT wird immer wichtiger - die IT-Abteilung wird aber (potenziell) unwichtiger" - so könnte man einen organisatorischen Trend der letzten Jahre beschreiben. Dass IT, gerade vor dem Hintergrund neuer Geschäftschancen durch Digitalisierung und Industrie 4.0, immer wichtiger für Unternehmen wird, bestreitet heutzutage niemand mehr. Aber auf der Risikoseite zeigt sich ein weiterer Trend: Die Abhängigkeit der Unternehmen von den eingesetzten IT-Systemen wird immer größer.

Im Gegensatz zum Stellenwert der IT wird die Bedeutung der IT-Abteilung bei den meisten Unternehmen immer noch gering eingeschätzt. Oft wird man mit dem Urteil "zu schlecht, zu langsam, zu teuer" konfrontiert. Dies ist zwar in den letzten Jahren insgesamt kontinuierlich besser geworden, allerdings droht sich die Lage mit dem aktuellen Paradigmenwechsel hin zur Cloud wieder zu verschlechtern.

IT-Betrieb versus Innovationen

Von der IT-Abteilung wird nicht weniger als ein sehr schwieriger Spagat gefordert: Zum einen müssen die laufenden IT-Services für das Unternehmen solide, sicher und kostengünstig geleistet werden, zum anderen müssen wichtige IT-Innovationen schnell und dynamisch eingesetzt und integriert werden.

Die IT in den Unternehmen soll sich somit in der Zukunft im besten Falle potenziell in zwei Richtungen entwickeln: als interner Dienstleister, der die bestehenden IT-Services solide betreibt und als wichtiger Business Innovation Enabler für zukünftige Innovationen durch und mit IT.

Die Wirksamkeit und Effizienz einer IT wird daran gemessen werden, wie solide und kostengünstig bestehende Kernsysteme (Legacy) betrieben werden und wie schnell wichtige Innovationen für das Geschäft adaptiert, integriert und in den (dynamischen) Regelbetrieb übernommen werden.

Oft wird erwartet, dass Effizienzsteigerungen im Legacy-Betrieb finanzielle wie personelle Freiräume für Investitionen in den neuen Themen ermöglicht. Bei der Effizienzsteigerung spielen die permanente StandardisierungStandardisierung und KonsolidierungKonsolidierung der IT-Landschaft, die Migration zu Cloud-Computing-Modellen (ob SaaS, PaaS oder IaaS) und Offshore eine wesentliche Rolle. Dem Offshore-Konzept blieb Deutschland lange Zeit ziemlich verschlossen; die Akzeptanz hat allerdings in den letzten zwei Jahren massiv zugenommen. Alles zu Konsolidierung auf CIO.de Alles zu Standardisierung auf CIO.de