Oft Erfolglos

Was aus dem Zukunftsjob Business Architect wurde

05. Februar 2016
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Laut Forrester berichten Business Architects häufiger an den CIO als den CEO. Dabei war ihnen eine viele bedeutendere Rolle vorausgesagt worden.
Die Grafik zeigt, dass Business Architects häufiger an die IT als ans Business berichten.
Die Grafik zeigt, dass Business Architects häufiger an die IT als ans Business berichten.
Foto: Forrester Research

Wikipedia definiert Business Architecture (BA) als Disziplin, die sich mit zwei Dingen befasst: mit Entwicklung und Pflege der geschäftlichen Ressourcen eines Unternehmens im Einklang mit dessen Strategie und mit den Bausteinen der StrategienStrategien und Pläne. Diese allgemeine Definition sei vorausgeschickt, weil diese junge Rolle noch längst nicht selbstverständlich geworden ist. Alles zu Strategien auf CIO.de

Mit Konsequenzen übrigens auch für die konkrete Ausgestaltung der Aufgaben und für deren erfolgreiche Bewältigung, wie aus einer aktuellen Studie von Forrester Research hervorgeht. Die Analysten zeigen darin auf, dass sich im vergangenen Jahr im Profil der Business Architects doch einiges geändert hat. Und sie beleuchten, weshalb ihre Arbeit zu oft fruchtlos bleibt.

Entwicklung anders als gedacht

Bereits vor fünf Jahren war auf CIO.de eine Definition auch von Forrester zu lesen: "Der Zweck von Business-Architektur ist es, den Zusammenhalt der Fachbereiche zu gewährleisten. Es handelt sich um eine um die geschäftliche Planung herum gebaute Rolle mit der Aufgabe, eine effektivere Nutzung von IT zu ermöglichen." Damals galt der Business Architect als einer von sechs IT-Jobs mit besonders guter Zukunft.

Software Defined Infrastructure in Deutschland 2016

Software Defined Infrastructure in Deutschland 2016

Software Defined Infrastructure (SDI) hilft Ihnen IT-Ressourcen kosteneffizienter und flexibler zu nutzen.
Weitere Vorteile und eine Roadmap zur SDI laut IDC erfahren Sie in dieser Studie.

Im damaligen Artikel hieß es auch: "Der Business Architect zählt zur Business-Seite, berichtet direkt an den CEO und gestaltet auf höchster Ebene die Geschäftsstrategie - immer mit IT-Fragen im Hinterkopf." Dieses Bild muss revidiert werden.

Tatsächlich berichten derzeit lediglich 6 Prozent der BA an den CEO, 19 Prozent aber an den CIO. Überhaupt ist die Funktion in zwei Fünftel der Firmen der IT mit ihren Führungskräften auf diversen Ebenen zugeordnet und nur in 34 Prozent dem Business-Bereich.

Die Bedeutung der Business Architects

Laut Forrester spiegelt sich darin ein signifikanter Unterschied wider: "Wohin BA-Profis berichten, reflektiert die Bedeutung, die das Business der Business Architecture beimisst und den Wertbeitrag, denn ein Unternehmen in jüngster Zeit durch sein BA-Programm erhalten hat." Liegt der Wertbeitrag im planerischen Bereich, wird in der Regel ans Business berichtet; liegt er im Bereich Durchführung und Delivery, gehen die Reports an die IT.

So betrachtet zeigt die hohe Berichtsquote an IT-Führungskräfte, dass die hohen strategischen Ziele, die mit BA im Kern verbunden sind, oftmals nicht erreicht oder nicht verfolgt werden. 53 Prozent der Business Architects nennen entsprechend die Erhöhung ihrer Relevanz für das Business-Management als hohe Priorität.

Zur Startseite