Symantec-Studie

Was Daten-Management pro Mitarbeiter kostet

18. Juli 2012
Von Michael Kallus
Symantec hat ausgerechnet, wie viel Unternehmen für das Management ihrer Daten jährlich ausgeben.
Eine Zahl mit 27 Nullen: 2,2 Zettabyte Informationen liegen in Unternehmen weltweit.
Eine Zahl mit 27 Nullen: 2,2 Zettabyte Informationen liegen in Unternehmen weltweit.
Foto: Fotolia, Sean Gladwell

1,05 Billionen Dollar: Das ist der Preis, den Firmen jährlich für ihre digitalen Informationen ausgeben. Diesen Betrag investieren Unternehmen in einen mittlerweile 2,2 Zettabyte großen Datenberg, der sich aus vertraulichen Kundeninformationen, geistigem Eigentum bis hin zu Einzelheiten über finanzielle Transaktionen zusammensetzt.

Um den Zugriff auf diese Daten zu ermöglichen, werden 117 Milliarden Dollar ausgegeben, für ComplianceCompliance 295 und für Speichersysteme 309 Milliarden. Die Sicherheit der Informationen kostet den Unternehmen 324 Milliarden Dollar pro Jahr. Damit machen Informationen rund 40 Prozent des Gesamtwerts einer Firma aus. Alles zu Compliance auf CIO.de

Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle Studie "State of Information", die ReRez Research im Auftrag von Symantec durchgeführt hat. Befragt wurden rund 4500 Führungskräfte und IT-Entscheider aus 38 Ländern und aus Unternehmen mit bis zu 5000 Mitarbeitern befragt. Aus Deutschland beteiligten sich 200 Unternehmen.

An diesen Orten speichern Unternehmen ihre unternehmenskritischen Daten.
An diesen Orten speichern Unternehmen ihre unternehmenskritischen Daten.
Foto: Symantec

Dabei entfallen 100.000 Terabyte auf größere Firmen und rund 563 Terabyte auf kleine und mittelständische Betriebe. Die Befragten prognostizieren dem Mittelstand jedoch einen höheren Anstieg an Informationen (178 Prozent) als großen Unternehmen (67 Prozent).

Zur Startseite