Die Liste der Enthüllungen

Was die NSA alles kann

15. Januar 2014
Mit den Enthüllungen von Edward Snowden fügt sich seit Monaten ein Mosaik der Überwachungsfähigkeiten des US-Geheimdienst NSA zusammen. Ein Überblick über die wichtigsten Enthüllungen.
  • Die NSA kann auf verschiedene Weise Informationen aus dem Internet abgreifen. Zum einen werden mit Hilfe des britischen Partnerdienstes GCHQ Datensätze direkt aus Glasfaser-Kabeln abgefischt. Zum anderen sollen sich die Spione in den Datenverkehr zwischen den Rechenzentren von Google und Yahoo eingeklinkt haben. Nach dem amerikanischen Auslandsspionagegesetz kann die NSA zudem Zugang zu Nutzerinformationen bei Internet-Konzernen beantragen.

  • Die NSA kann Handy-Telefonate abhören. Die Verschlüsselung des weit verbreiteten GSM-Standards ist schon seit langem geknackt. Der US-Geheimdienst hat dies wohl auch ausgenutzt, um das Handy von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu überwachen.

  • Die NSA sammelt Daten aus internationalen Zahlungsdiensten. Unter anderem seien die Systeme von Visa und Mastercard betroffen, schrieb der "Spiegel".

  • Die NSA unterwandert die Verschlüsslung von Daten im Internet. Unter wurden dafür Schwachstellen in Verschlüsselungsverfahren eingeschleust.

  • Die USA führen auch aktive Online-Angriffe aus, bei denen Spionage- oder Schadsoftware auf Computer von Zielpersonen geladen wird.

  • Die NSA hat eine Abteilung, die Überwachungsimplantaten für Computer, Handys oder andere Technik entwickelt. Dazu gehören zum Beispiel Monitor-Kabel, über die man das Bild von einem Bildschirm abgreifen kann, sowie Bauteile, dank denen der Geheimdienst Zugriff auf Computer ohne Internet-Anschluss bekommt. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus