Forderungen an Arbeitgeber

Was Führungskräfte erwarten

25. Oktober 2010
Von Alexander Galdy
Frauen wollen flexibel sein. Bei Männern zählt der Verdienst. Die Anforderungen an den Arbeitgeber fallen bei den Geschlechtern sehr unterschiedlich aus.
Frauen haben andere Ansprüche an ihrern Arbeitgeber als ihre männlichen Kollegen.
Frauen haben andere Ansprüche an ihrern Arbeitgeber als ihre männlichen Kollegen.

Laut einer Untersuchung des Personalberatungsunternehmens von Rundstedt sind Bezahlung, Weiterbildungsmöglichkeiten und flexible Arbeitsmodelle entscheidend bei der Mitarbeiterbindung. Für die Analyse wurden 520 Topmanager und Führungskräfte befragt. Davon waren 445 Männer und 75 Frauen.

Das Ergebnis zeigt, dass Männer andere Erwartungen an ihren Arbeitgeber haben als Frauen. So legen 67 Prozent der männlichen Arbeitnehmer Wert auf eine leistungsbezogene Bezahlung. Bei Frauen sind es 63 Prozent. Wichtiger ist für sie ein flexibles Arbeitszeitmodell wie Home Office (67 Prozent). Das spielt bei nur 44 Prozent der Männer eine Rolle.

Neben der Flexibilität wünschen sich weibliche Führungskräfte zudem eine motivierende Zielvereinbarung (55 Prozent) und die Möglichkeit Beruf und Privatleben unter einen Hut zu bringen (53 Prozent). Sie schätzen Kinderbetreuungs- oder Sportangebote. Bei den Männern wird das erst an fünfter Stelle genannt.

Nach der leistungsbezogenen Bezahlung sind bei den männlichen Managern vor allem gezielte Entwicklungsmaßnahmen für die eigene Karriere von Bedeutung. Für 62 Prozent machen Coaching, Trainings und Fachseminare einen attraktiven Arbeitgeber aus. Auch Lob und Motivation zählen bei den Männern zu den Top-3-Kriterien (60 Prozent). Wenig interessant ist für beide Geschlechter ein möglicher Auslandseinsatz.

Zur Startseite