Jobmarkt

Was IT-Bewerber können müssen

03. Juni 2009
Von Nicolas Zeitler
Wer als erfahrener IT-Experte eine Stelle sucht, sollte sich auch in Betriebswirtschaft auskennen. Kenntnisse in Datenbanken, ITIL und IT-Architektur sind ebenfalls wichtiger geworden. Auch Teamgeist schadet nicht.

Betriebswirtschaftliche Kenntnisse erwarten Firmen von berufserfahrenen Bewerbern auf IT-Jobs mittlerweile in sechs von zehn Fällen. Das zeigt eine Auswertung von Stellenanzeigen. Besonders häufig verlangen die Personaler BWL-Wissen, wenn sie Projektmanager suchen. In diesen Inseraten wurden BWL-Kenntnisse in drei von vier Fällen erwartet. Ausgewertet nach Fachrichtungen der gesuchten Studienabschlüsse war jeweils für mehr als die Hälfte der angebotenen Stellen BWL-Wissen vonnöten.

Für den "IT-Jobscout Januar 2009 - Stellen für Berufserfahrene" hat das Beratungsunternehmen PPI AG mit Hauptsitz in Hamburg die Online-Stellenanzeigen der deutschen Top-100 Großunternehmen der deutschen IT-Branche ausgewertet. Untersucht wurden 751 Angebote, die sich an Bewerber mit mehrjähriger Berufserfahrung richten.

60 der hundert untersuchten Firmen boten im Untersuchungszeitraum Dezember 2008 überhaupt Stellen an. Das ist ein Zuwachs von sechs Punkten im Vergleich zum Februar 2008, als die PPI AG die Analyse letztmals durchführte. Jede dritte ausgeschriebene Stelle war eine Beratungstätigkeit. In fast jeder fünften Anzeige wurden Projektmanager gesucht. Sie sind deutlich gefragter als noch im Februar, als nur jede zehnte Anzeige nach ihnen fragte.

Studiert zu haben ist nahezu ein Muss, um Aussicht auf eine Tätigkeit als fortgeschrittene IT-Fachkraft zu haben. Für 87 Prozent der ausgeschriebenen Stellen in ein Hochschulabschluss erforderlich. Am gefragtesten sind nach wie vor Informatiker. Das gilt für alle Tätigkeitsfelder außer den Vertrieb, für den am häufigsten Wirtschaftswissenschaftler gesucht werden. Insgesamt auf dem zweiten Platz rangieren die Wirtschaftsinformatiker.

Zur Startseite