Neuanfang bei FSC

Was macht der Rest von SBS?

Holger Eriksdotter ist freier Journalist in Hamburg.
Nach der Integration der SBS PRS (Product Related Services) unter dem Dach von Fujitsu Siemens Computers wurde es still um den Dienstleister. Senior VP Richard Schlauri gibt ein Stimmungsbild.

Die ehemalige SBS PRS firmiert heute als ITPS (ITProduct Services) von Fujitsu Siemens Computers(FSC). Mit einem Umsatz von rund 1,2 Milliarden Euro ist ITPS in Westeuropa der drittgrößte Anbieter von
Dienstleistungen und Lösungen im IT-Infrastruktur-Bereich. Nach einer Verschlankungskur arbeiten heute etwa 4200 Mitarbeiter weltweit in diesem Bereich, davon rund 1600 in Deutschland. Um ihre Stimmung stand es in der Phase des Umbruchs nicht immer bestens.


CIO: Wie haben Ihre Mitarbeiter die Übernahme durch FSC aufgenommen?

Schlauri: Ich habe den Eindruck, dass ein Ruck durch die ganze Mannschaft gegangen ist und die Mitarbeiter mit einer ganz anderen Motivation dabei sind. Auch von Kunden habe ich gehört, dass unsere Leute gerade nach der Phase der Unsicherheit jetzt wieder mit einem Smile on the Face ihre Dienstleistung erbringen. Dabei hat sich auf Mitarbeiterebene an den Aufgaben gar nicht so viel geändert. Der neue Bereich ITPS wird als eigenständige Einheit weitergeführt. Aber natürlich werden wir Synergien erzielen, eng zusammenarbeiten und beim Kunden gemeinsam auftreten. Dafür gibt es einen umfassenden Integrationsplan sowie eine Reihe von Integrations-Workshops.

CIO: Was genau war das Arbeitsfeld von SBS PRS?

Schlauri: Das waren vor allem die produktnahen Services – von der Hardware bis hin zum Betriebssystem. Um unserem Geschäftsauftrag „Sicherheit und Verfügbarkeit der IT-Infrastruktur sicherstellen“ gerecht werden zu können, haben wir allerdings in den vergangenen Jahren unser Betätigungsfeld ausgedehnt – auf proaktive Services, Integrations- und Konsolidierungsprojekte sowie Unterstützung im Betrieb der Hardware vom Mainframe bis hin zum Handheld inklusive der Betriebssysteme und der betriebssystemnahen Software.