Mode-Händler in Zahlen

Was man bis jetzt über Zalando weiß

03. September 2014
Der Online-Händler Zalando hat bei der Ankündigung des Börsengangs so ausführlich wie noch nie über sein Geschäft berichtet. Interessante neue Details zum Zalando-Geschäft auf einen Blick.

Zalando schaffte es im vergangenen Quartal in die schwarzen Zahlen mit einem Nachsteuergewinn von 29 Millionen Euro. Zuvor hatte der Modehändler schon jeweils in den Weihnachtsquartalen 2012 und 2013 kurz den Fuß in die Gewinnzone gesetzt.

In den vergangenen zwölf Monaten gab es pro aktiven Kunden im Schnitt 2,77 Bestellungen. Als aktiver Kunde gilt bei Zalando jeder, der binnen zwölf Monaten mindestens eine Bestellung abgibt.

Im zweiten Quartal gab es 10,4 Millionen Bestellungen. Die durchschnittliche Warenkorb-Größe lag nach Abzug von Stornierungen bei 65,7 Euro.

Etwa 30 Prozent der Umsätze werden mit Bestellungen auf mobilen Geräten wie SmartphonesSmartphones und TabletsTablets erwirtschaftet. In dieser Zahl sind allerdings die Stornierungen nicht berücksichtigt. Alles zu Smartphones auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de

Wichtige Informationen zum Börsengang, wie der angepeilte Aktienpreis und das Emissionsvolumen wurden auch am Mittwoch nicht bekannt. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Themen: Smartphones und Tablets

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus