Ratgeber Mountain Lion

Was man über Mountain Lion wissen muss

01. März 2012
Von Christian Remse
Jedes neue Betriebssystem wirft jede Menge Fragezeichen auf: Wann ist es verfügbar und welche Funktionen sind hinzugekommen. Wir beantworten wichtige Fragen rund um Mountain Lion.

Verfügbarkeit

Apple hat Mountain Lion für den "späten Sommer 2012" angekündigt. Ein konkretes Datum steht allerdings noch nicht fest.
Apple hat Mountain Lion für den "späten Sommer 2012" angekündigt. Ein konkretes Datum steht allerdings noch nicht fest.
Foto: Apple

Vergleich man die Erscheinungsdaten von Lion (20. Juli 2011) und Snow Leopard (28. August 2009), stehen die Chancen gut, dass AppleApple Mountain Lion noch vor dem Herbstanfang ausliefert. Mountain Lion selbst kann der Nutzer nach dem offiziellen Erscheinungstermin über den Mac App Store herunterladen - ähnlich wie bei Lion ist aller Einschätzung nach Mountain Lion nicht auf DVD verfügbar. Dafür lässt es sich für einen einmaligen Kaufpreis gleichzeitig auf mehreren Macs installieren. Letzteres eignet sich vor allem für alle diejenigen, die mehrere Macs besitzen. Alles zu Apple auf CIO.de

Snow Leopard (OS X 10.6.8) ist Grundvorrausetzung, um Mountain Lion zu installieren. Hinweis: Läuft Snow Leopard oder Lion auf Ihrem Mac, bedeutet das allerdings noch lange nicht, dass Sie Mountain Lion installieren können. Folgende Hardware ist für Mountain Lion Pflicht: iMac 2007 und neuer, Mac mini 2009 und neuer, Mac Pro 2008 und neuer, MacBook Ende 2008 und neuer, MacBook Air Ende 2008 und neuer, MacBook Pro 2007 und neuer sowie Xserve 2009.

Funktionen

Apple hat in seiner Pressemeldung über 100 neue Funktionen angekündigt. Dazu gehört eine Back-up-Funktion, die Daten auf mehreren Festplatten sichert, verbesserte Sicherheit in Safari, eine überarbeitete OpenGL/OpenCL-Grafikarchitektur sowie ein Widget-Browser - um nur einige wenige Neuerungen zu nennen. Zudem hat Apple die Schnittstelle zwischen iOS und OS X verbessert. So kann der Nutzer beispielsweise den Spiele-Dienst "Game Center" nicht mehr länger nur über das iOS-Gerät, sondern künftig auch über OS X verwalten. Mountain Lion verfügt - genau wie iOS - über eine Mitteilungszentrale, die auf eingehende Nachrichten unterschiedlich hinweist

Apps

Updates erhält der Nutzer künftig nur noch über den Mac App Store. Eine Benachrichtigung weist auf verfügbare Updates hin. iCal und Adressbuch tauft Apple in Kalender und Kontakte um. Abgesehen vom Namen erhalten beide Apps ein neues Layout sowie Programmoberfläche. Die Kontakte-Ansicht gleicht einem Adressbuch und unterteilt sich in drei Spalten: Seitenleiste, Kontaktliste und Kontaktdetails. iChat (künftig als "Nachrichten" bekannt) erlaubt es dem Nutzer sogar zwischen Macs und iOS-Geräten zu chatten. Dies ist möglich, da iMessage unter iOS auf die mobile Datenverbindung zurückgreift. (Macwelt)