Kollegen wichtiger als der Chef

Was Mitarbeiter motiviert

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Dass die Kollegen nett sind, ist deutschen Arbeitnehmern im Job am Wichtigsten. Insgesamt 90 Prozent der Bürger gehen gern zur Arbeit – vor allem in kleinen Unternehmen.
Was deutsche Arbeitnehmer laut einer Forsa-Umfrage motiviert.
Was deutsche Arbeitnehmer laut einer Forsa-Umfrage motiviert.
Foto: Forsa im Auftrag von Edenred

Glaubt man einer Studie des Berliner Sozialforschungsunternehmens Forsa, gehen 88 Prozent der deutschen Arbeitnehmer gern zur Arbeit. Forsa hat im Auftrag des Münchener Dienstleisters Edenred rund 1.000 Menschen befragt.

Demnach scheint die Zufriedenheit mit der Verantwortung zu steigen. In Zahlen: Unter den "Angestellten mit umfassenden Führungsaufgaben" erklären satte 97 Prozent, sie gingen gern oder sehr gern zur Arbeit. Unter den Arbeitern im verarbeitenden Gewerbe sind es "nur" 82 Prozent.

Die Sozialforscher wollten wissen, was Arbeitnehmer motiviert. Dabei fokussierten sie sich auf nicht-monetäre Faktoren. Fazit: 84 Prozent der Befragten sind "angenehme Kollegen" am Wichtigsten. Außerdem wollen sich die Menschen nicht zu sehr stressen: Mit 81 Prozent steht Work-Life-Balance auf Platz zwei.

Ganze 78 Prozent fühlen sich durch eine abwechslungsreiche Tätigkeit motiviert. Knapp dahinter (77 Prozent) stehen Respekt und Anerkennung durch Vorgesetzte.

Dennoch sollten Arbeitgeber den Faktor Geld nicht unterschätzen: Fast sieben von zehn Befragten (67 Prozent) erklären, "zu geringe Vergütung" wirke sich nachteilig auf ihre Motivation aus. Auf Platz Eins dieser "Negativliste" rangieren wiederum unfreundliche Kollegen (77 Prozent).

Auch Routine lässt die Einsatzfreude schwinden: 70 Prozent halten "eine monotone und wenig abwechslungsreiche Tätigkeit" für demotivierend. Weitere Punkte: zu wenig Anerkennung durch Vorgesetzte (57 Prozent) und fehlende Weiterentwicklungsmöglichkeiten (42 Prozent).

Glaubt man der Studie, gibt es die nettesten Kollegen und die beste Work-Life-Balance in kleinen Betrieben. Forsa schreibt: "Es zeigt sich eine Korrelation zwischen der Unternehmensgröße und der Mitarbeitermotivation: je kleiner das Unternehmen, desto größer die Motivation".

In jedem vierten Unternehmen gibt es überhaupt keine Zusatzleistungen

Weitere Ergebnisse der Umfrage beziehen sich auf Zusatzleistungen deutscher Arbeitgeber. Mit 45 Prozent der Nennungen bezahlt knapp jeder zweite Arbeitgeber ein dreizehntes Monatsgehalt. 35 Prozent weisen Bonuszahlungen an, 15 Prozent einen Essenszuschuss. Jeder vierte Arbeitgeber dagegen gewährt überhaupt keine Zusatzleistungen.

Zur Startseite