Führungspersönlichkeiten

Was Top-Kräfte vom Arbeitgeber erwarten

27. Juni 2012
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Inspirierende Kollegen und vielseitige Aufgaben sind Talenten wichtiger als das Gehalt. Bei jedem Zweiten entscheidet die Qualität des Bewerbungsgesprächs.

Um die Wünsche von Top-Talenten an Arbeitgeber zu ermitteln, hat das Beratungsunternehmen QX-Consulting gemeinsam mit der TU München bei ebendiesen Talenten nachgefragt. 73 Prozent der 600 Studienteilnehmer sind älter als 30 Jahre, sie haben durchschnittlich mehr als acht Jahre Berufserfahrung und tragen überwiegend (62 Prozent) Führungsverantwortung. Alle sind Akademiker, fast jeder Zweite hat einen Diplomstudiengang abgeschlossen. Rund die Hälfte erhält ein Jahresgehalt von mehr als 100.000 Euro, elf Prozent verdienen sogar mindestens 250.000 Euro.

Für die Mehrheit der Befragten ist das Bewerbungsgespräch ausschlaggebend für die Jobwahl.
Für die Mehrheit der Befragten ist das Bewerbungsgespräch ausschlaggebend für die Jobwahl.
Foto: MEV Verlag GmbH

Wie die Studienergebnisse zeigen, ist der Faktor Mensch das Entscheidungskriterium schlechthin für Top-Talente. 90 Prozent der Befragten wünschen sich einen Arbeitgeber, bei dem sie mit inspirierenden Kollegen und Führungskräften zusammenarbeiten. 85 Prozent der Studienteilnehmer halten ein vielseitiges Aufgabenspektrum für besonders wichtig oder ausschlaggebend, ebenso viele legen Wert auf einen respektvollen Umgang mit Mitarbeitern. 78 Prozent möchten für ein Unternehmen arbeiten, das sich durch eine professionelle Unternehmensführung auszeichnet. Das GehaltGehalt ist den Top-Talenten zwar wichtig, aber ausschlaggebend für ihre Arbeitgeber-Entscheidung ist es nicht. Alles zu Gehalt auf CIO.de

Qualität des Gesprächs wichtig

Die Studienteilnehmer wurden auch befragt, was der ausschlaggebende Faktor dafür war, dass sie ein Jobangebot angenommen haben. 49 Prozent geben an, dass dies die Qualität des Gesprächs mit dem Interviewpartner im Bewerbungsprozess war. Das zeigt, dass Interviewpartner einen großen Teil dazu beitragen, ob ein Bewerber ein Jobangebot annimmt oder nicht. Dabei bleibt es selten bei einem Gespräch mit nur einem Recruiter.

Die Hälfte aller Talente hat mehr als drei Interviewer im Rekrutierungsprozess kennengelernt, ein Drittel sogar fünf oder mehr. 37 Prozent nennen den Lebenspartner als entscheidenden Grund für die Jobwahl, jeder Dritte berufliche Kontakte und 29 beziehungsweise 26 Prozent Familie und Freunde. Informationen von Kontakten in sozialen Netzwerken oder die Karriereinformationen der Unternehmen auf diesen Plattformen haben so gut wie keinen Einfluss auf die Jobwahl von Top-Talenten.

Zur Startseite