Apple warnt

Watch-Armbänder können die Haut reizen

07. Mai 2015
Bei einigen Nutzern können die für Gehäuse und Armbänder der Apple Watch verwendeten Materialien Hautirritationen erzeugen oder sogar Allergien auslösen. Vor allem Nickel und Methacrylat bergen Risiken.
Apple weist auf Risiken durch Nickel und Methacrylat hin.
Apple weist auf Risiken durch Nickel und Methacrylat hin.
Foto: Apple

Die Armbänder der AppleApple Watch können bei den Trägern Hautirritationen hervorrufen. Das teilt Apple in auf der eigenen Website in einem Support-Dokument mit. Trotz umfangreicher Tests, Hunderten von toxikologischen Gutachten und Beratungen durch zertifizierte Dermatologen werden eine kleine Anzahl an Apple-Watch-Nutzern auf bestimmte Materialien reagieren, heißt es dort. Diese Reaktionen könnten durch Allergien, Umwelteinflüsse oder durch den intensiven Gebrauch von reizenden Mitteln wie Seife, Körperlotion oder Sonnenmilch oder durch Schweiß hervorgerufen werden. Alles zu Apple auf CIO.de

Konkret weist Apple auf Risiken durch Nickel und Methacrylat (Methacrylsäure wird zur Herstellung von Kunststoffen verwendet) hin. Nickel wird nach Angaben des Herstellers für das Gehäuse der Apple Watch, der Apple Watch Sport in Grau sowie für die Magnete und für die Edelstahl-Teile bestimmter Smartwatch-Armbänder verwendet. Das Gehäuse der Apple WatchApple Watch sowie die Schlaufen des Milanaise- und des Lederarmbands und der Verschluss des "modernen Armbands" aus Edelstahl oder Leder enthielten durch die verwendeten Klebemittel Spuren von Methacrylat und könnten Hautreizungen oder Allergien erzeugen. Alles zu Wearables auf CIO.de

Der verwendete Nickel-Anteil ist laut Apple jedoch durch die Europäische Chemikalienverordnung REACH gedeckt. Allerdings baut diese Verordnung stark auf die Eigenverantwortung der Unternehmen im Rahmen von regulatorischen Vorgaben. Rötungen, Juckreiz oder gar Schwellungen können laut Apple auftreten, wenn die Apple Watch zu locker oder zu fest am Handgelenk getragen wird. Dann bestehe auch die Gefahr, dass die Sensoren der Computeruhr keine genauen Messergebnisse liefern.

Für optimalen Tragekomfort sollten das Gehäuse der Watch, das Armband und die Arme stets sauber und trocken gehalten werden, empfiehlt Apple. "Reinigen Sie Ihre Apple Watch mit einem nicht scheuernden, fusselfreien Tuch. Da die Apple Watch wasserabweisend ist, können Sie das Tuch mit sauberem Wasser anfeuchten", lautet die Anweisung. Im Netz haben einige betroffene Nutzer Bilder von geröteten Handgelenkpartien veröffentlicht. Allerdings zeugen die sichtbaren Druckstellen davon, dass sie die Smartwatch viel zu fest um das Handgelenk geschnallt trugen.

powered by AreaMobile

Links zum Artikel

Themen: Apple und Wearables

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus