Kein Hype

Web 2.0 ist im Business angekommen

02. September 2010
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Die große Mehrheit der Unternehmen betrachtet das Mitmach-Web nicht als Hype. Für sie leistet das Web 2.0 einen wichtigen Beitrag zum Unternehmenserfolg.

Ergebnisse einer aktuellen österreichischen Umfrage bestätigen, dass sich Web 2.0 in den Unternehmen etabliert hat. Die Wichtigkeit bewerten die Initiatoren für alle Branchen als erstaunlich hoch.

Web 2.0 ist in vielen Unternehmen bereits Alltag

Bei der Auswertung wurde unterschieden zwischen Repräsentanten der digitalen Wirtschaft und Repräsentanten der traditionellen Wirtschaft, bei denen Internet und Multimedia nicht die Hauptgeschäftstätigkeit ausmachen. "Wichtig war uns, eine Vergleichssituation zwischen Managern, die direkt ihr Geld mit Internetbusiness verdienen, und solchen, die ein nicht-digitales Geschäft betreiben, herzustellen", sagen die Studienautoren dazu.

In der traditionellen Wirtschaft bezeichnen 87 Prozent der teilnehmenden Chefs das Internet als wichtig für ihren Unternehmenserfolg. Bei den Führungskräften im digitalen Bereich sind es 97 Prozent.

Auch die persönliche Nutzung sozialer Medien ist hoch. Im traditionellen Bereich sind es 81 Prozent der Chefs, im digitalen Bereich 93 Prozent. Täglich nutzen 47 beziehungsweise 74 Prozent der Führungskräfte Web 2.0. Führend sind die Plattformen Facebook, Xing, Youtube und Twitter.