CIO Auf- und Aussteiger


Neuer IT-Vorstand

Wechsel von Metro zu Edeka

23. Februar 2011
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Im Oktober wird Stephan Wohler im Vorstand von Edeka Minden-Hannover, der größten Edeka-Regionalgesellschaft, die Verantwortung für IT und Logistik übernehmen.
Ab Oktober wird Stephan Wohler neuer IT- und Logistik-Vorstand von Edeka Minden-Hannover.
Ab Oktober wird Stephan Wohler neuer IT- und Logistik-Vorstand von Edeka Minden-Hannover.
Foto: MGL

Zum 1. Oktober 2011 übernimmt Stephan Wohler im Vorstand von Edeka Minden-Hannover die Verantwortung für die Bereiche IT und Logistik. Wohler ist 43 Jahre alt und war in den vergangenen 13 Jahren bei Metro in verschiedenen Funktionen verantwortlich tätig, aktuell ist er Vorsitzender der Metro Group Logistics (MGL). Er verlässt das Unternehmen zum 30. September 2011. In früheren Positionen war er bei MGL für die Logistikaktivitäten in Asien und Westeuropa zuständig.

Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, scheidet bei Edeka Minden-Hannover Vorstandssprecher Dirk Schlüter zum Jahresende altersbedingt aus. Nachdem Markus Wagener, der Geschäftsführer IT und Logistik der Edeka-Regionalgesellschaft war, das Unternehmen verlassen hatte, hatte Schlüter die Leitung der beiden Bereiche übernommen.

Bis Stephan Wohler im Oktober seine neue Tätigkeit aufnimmt, werden die Vorstandsaufgaben verteilt. Edeka-Minden-Vorstand Wolfgang Mücher verantwortet zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben die Logistik und Vorstand Mark Rosenkranz übernimmt die IT mit, schreibt die Lebensmittelzeitung. Sprecher des Vorstands wird Rosenkranz.

Wie die Neue Westfälische Zeitung berichtet, dürfte zu Wohlers ersten Aufgaben bei Edeka die Baubegleitung des Logistikzentrums in Lauenau an der A 2 gehören. Das neue Regionallager soll Mitte 2012 mit einem Investitionsvolumen von rund 100 Millionen Euro an den Start gehen. Die Lager in Minden und Sarstedt würden dann geschlossen, schreibt die Neue Westfälische.