Gartners Hype Cycle 2010

Welchen Technologien die Zukunft gehört

18. Oktober 2010
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Analyse-Tools für Prognosen und Tablet-PCs mit Stift setzen sich in Firmen durch. In zehn Jahren hält Gartner auch Hirnschnittstellen zum Arbeiten für möglich.
Gartners Hype Cycle for Emerging Technologies 2010.
Gartners Hype Cycle for Emerging Technologies 2010.

Jetzt hypen sie wieder: Die Analysten von Gartner geben ihre Prognosen für die Technik-Welt des kommenden Jahrzehnts bekannt. Unter Federführung von Erfinderin Jackie Fenn erscheinen die Gartner Hype Cycle. Im Bereich "Emerging Technologies" sehen die Analysten 41 Technologien am Start.

Darunter finden sich sowohl Endverbraucher-Themen wie 3D-Fernsehen und E-Book-Reader als auch Business-Interessen wie Cloud ComputingCloud Computing und Datenanalysen für schnellere Prognosen ("Predictive Analytics"). Im Unterschied zur Vorjahresausgabe ist SOA (Service-orientierte Architekturen) im Hype Cycle for Emerging Technologies 2010 nicht mehr dabei. Gartner gestand SOA 2009 zu, die Phase der Produktivität zu erreichen. Damit sind Service-orientierte Architekturen keine "auftauchende" Technologie mehr. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Der Hype Cycle folgt stets demselben Schema: Gartner teilt alle Trends in fünf verschiedene Phasen ein. Zunächst ist ein Thema Impuls, dann erlebt es den Höhepunkt überzogener Erwartungen. Ihm folgt eine Phase der Desillusionierung, bevor nach einer Zeit der Abklärung das Plateau der Produktivität erreicht wird. Die aktuellen Prognosen für einige ausgewählte Technologien lauten wie folgt:

  • Gartner definiert Cloud Computing als Computing, bei dem Unternehmen skalierbare und flexible IT-fähige Ressourcen als Services über das Internet beziehen. In diesem Bereich wird es demnächst viel Regen geben: 2009 stand das Thema auf dem Höhepunkt der überzogenen Erwartungen, jetzt ist es einen Schritt weiter. In Richtung Tal der Desillusionierung also.

Zur Startseite