Ein CIO in der Arktis

Wenn das Backup ein Kompass ist

03. Februar 2016
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Rund zweieinhalb Monate ist CIO Karsten Häcker allein durch die hohe Arktis gewandert. Sein Backup war ein Kompass und seine Routenplanung basierte auf Angaben der Inuit wie "Die Weglänge zum nächsten Dorf? Bis du da bist." Ein Projekt mit unbekannten Variablen also.
CIO Karsten Häcker bei seinem Streifzug durch die Arktis
CIO Karsten Häcker bei seinem Streifzug durch die Arktis
Foto: Karsten Häcker

Da! Das ist einer! Zwischen dem gleißend weißen Schnee und den gelbbraun blühenden Moosflechten bewegt sich etwas großes Dunkelbraunes. Vorsichtig hebt Karsten HäckerKarsten Häcker die Kamera. Irgendwo unter dem weiten blauen Himmel schreit eine Möwe. Häcker achtet nicht darauf, er nimmt das Dunkelbraune ins Visier. Profil von Karsten Häcker im CIO-Netzwerk

Tatsächlich: ein Moschusochse. Das große Tier mit den mächtigen geschwungenen Hörnern steht ganz still. Häcker äugt durch die Linse, der Ochse äugt zurück. Fast scheint's, das Tier ahnt, welche große Augen Häckers CIO-Kollegen machen werden, wenn er Wochen später seine Bilder zeigt.

Zweieinhalb Monate allein in der hohen Arktis. Zweieinhalb Monate viel Eis, ein überraschend früher Wintereinbruch, eine Menge Moschusochsen, Polarfüchse und Schneehasen - und wenig Menschen. Die technische Ausrüstung bestand im Wesentlichen aus einem Zelt sowie Solarpanels für GPS und Kamera. Das Backup waren ein Kompass und Karten auf Papier. "Was nicht einfach ist in der Arktis", seufzt der 46-Jährige, "der zeigt dort nämlich nicht nach Norden. Die Nadel rotiert." Kompasslesen war also wichtiger Bestandteil der Vorbereitung. Immerhin liefert das Gerät immer Daten in Realtime.

Passend zum Thema: Software Defined Infrastructure in Deutschland 2016

Software Defined Infrastructure (SDI) hilft Ihnen IT-Ressourcen kosteneffizienter und flexibler zu nutzen.
Weitere Vorteile und eine Roadmap zur SDI laut IDC erfahren Sie in dieser Studie.

Download

Häcker war im Sommer 2013, als er diese Reise antrat, CIO beim Potsdamer Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), das er mit aufgebaut hat. Dieses Institut beschäftigt sich mit Klimawandel, Erdsystem und Nachhaltigkeit. Der Trip Richtung ewiges Eis war für ihn nicht nur lang gehegter Traum, sondern auch ein inhaltliches Anliegen.

"Ich habe die Gletscher dort gesehen und fotografiert", sagt Häcker, "wenn ich in Vorträgen über das Schmelzen der Gletscher berichte, ist das oft glaubwürdiger, als wenn es ein professioneller Umweltschützer tut." Eben das ist auch seine Erwiderung auf die Polemik, warum der CIO eines Umweltinstituts denn Langstrecke fliege.

Zur Startseite