iPad


Datenvolumen für Tablet-PCs

Wenn das iPad die Kosten sprengt

20. April 2011
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Mit dem Einzug der Tablets in Unternehmen stellen die Verbindungskosten eine neue Herausforderung dar. Spezielle Tools helfen bei der Auswertung.
Applikationen auf dem iPad nutzen Angestellte viel intensiver als auf ihrem Smartphone.
Applikationen auf dem iPad nutzen Angestellte viel intensiver als auf ihrem Smartphone.
Foto: Apple

Spätestens nach den ersten Abrechnungen merken Verantwortliche, dass es nicht damit getan ist, den Mitarbeitern iPads zur Verfügung zu stellen. Die Verbindungen entwickeln sich häufig zur Herausforderung für das Kostenmanagement. Wer nicht darauf achtet, was in den Verträgen inklusive ist, kann schnell hohe Kosten verursachen.

Ein Vergleich mit Handyverträgen ist schwierig. Denn die meisten Menschen werden mit ihrem iPadiPad deutlich mehr Applikationen nutzen als mit dem Smartphone. "Auf dem Tablet nutzt man viel datenintensivere Applikationen", sagt Kitty Weldon, Analystin bei Current Analysis, dem IDG News Service. Alles zu iPad auf CIO.de

Gregg Davis, CIO beim Bauunternehmen Webcor Builders, kennt diese Problematik. Er berichtet von Tablet-Nutzern in seinem Unternehmen, die Verträge mit dem geringsten Datenvolumen abschließen und dann sehr unsicher sind, wann sie ihr Limit erreichen. Zum Teil nutzen sie zu häufig mobiles Internet, weil sie nicht wissen, dass sie mit WLANWLAN nichts von ihrem Volumen verbrauchen. Alles zu WLAN auf CIO.de

CIO Davis hat die gesamte Bandbreite erlebt: Nutzer, die ihr Datenvolumen nur zu einem kleinen Teil nutzen und solche, die astronomische Rechnungen verursachen, zum Beispiel weil sie im Ausland Filme im Stream angesehen haben. Was bei den Tablet-Nutzern in seinem Unternehmen an Gebühren anfällt, beobachtet er über das Tool Visage Mobile. Damit kann er prüfen, wer teures Roaming nutzt und sieht sofort, wenn jemand einen völlig ungeeigneten Vertrag gewählt hat.