Sieben Ratschläge, wie Sie Datenverluste im Sommer vermeiden

Wenn das Notebook überhitzt

08. August 2008
Von Alexander Galdy
Der Sommer geht in die letzte Runde. Wäre doch schade, wenn jetzt noch wegen Hitze Daten vom Notebook verloren gehen. Wer sich schützen will, sollte ein paar Regeln befolgen.
Notebooks mögen keine Hitze. Daten werden fehlerhaft oder gehen ganz verloren.
Notebooks mögen keine Hitze. Daten werden fehlerhaft oder gehen ganz verloren.
Foto: openpr.de

Hohe Temperaturen, Schäden durch den TransportTransport oder unsachgemäße Lagerung können gerade auf Reisen zu Datenverlusten führen: Das Notebook streikt, die Speicherkarte scheint leer zu sein oder Dateien sind nicht mehr zu lesen. Selbst erfahrene Benutzer von Laptops und anderen mobilen Geräten unterschätzen das Risiko, warnt der Software-Anbieter Kroll Ontrack. Top-Firmen der Branche Transport

Der Experte für Datenrettung empfiehlt einige grundlegende Verhaltensregeln zum Schutz vor Datenverlust:

1. Raus aus der Sonne

Auf keinen Fall dürfen Notebooks und andere mobile Geräte extremer Hitze ausgesetzt werden. Bei sommerlichen Temperaturen gilt also das Gleiche wie bei Hunden: Sie sollten nie in einem unbelüfteten Auto gelassen werden. Es drohen typische Hitzeschäden, auch wenn kein Sonnenlicht direkt auf das Gerät scheint.

So können sich beispielsweise Schreib- und Lesekopf der Festplatte bei großer Wärme zu weit ausdehnen. Digitale Informationen werden fehlerhaft oder können gar nicht mehr gelesen werden.