Neue Technologien wie das iPhone steigern Anwender-Erwartugen schlagartig

Wenn der IT-Fortschritt den CIO überrollt

23. Januar 2009
Von Nicolas Zeitler
Die meisten CIOs sehen sich schlecht auf die künftigen Ansprüche von Kunden ihres Unternehmens vorbereitet. Neue Entwicklungen in der IT steigerten deren Erwartungen rapide.

Zwei Drittel der Führungskräfte sehen große Umbrüche auf das Geschäft ihres Unternehmens zukommen. Und sie sehen sich nur unzureichend dafür gerüstet. Vor allem die sich verändernden Kundenwünsche bereiten vielen Kopfzerbrechen. Neuentwicklungen in der Informationstechnologie erhöhten die Ansprüche der Kunden an Produkte und auf sie zugeschnittene Dienstleistungen immer weiter.

Das hat die Unternehmensberatung McKinsey in ihrer Studie "The McKinsey Quarterly" herausgefunden. Befragt wurden 548 CIOs und andere Führungskräfte aus Firmen verschiedener Branchen aus der ganzen Welt. Die Hälfte der Teilnehmer waren Manager von der C-Ebene.

Von vielen im Alltag genutzte Geräte und Anwendungen prägen demnach die Erwartungshaltung von Endverbrauchern. Als Beispiele nennt der Bericht Netz-Plattformen wie FacebookFacebook oder Salesforce.com, die durch ihre Nutzerfreundlichkeit und die gute Verfügbarkeit von Informationen Maßstäbe setzten. Das iPhone indes habe in punkto Bedienfreundlichkeit und mit seiner Vielzahl von Anwendungen die Erwartungen von Verbrauchern an die Bedienung aller möglichen technischen Geräte geprägt. Alles zu Facebook auf CIO.de

Viele Manager fürchten auch, dass ihre Wettbewerber neue Technologien besser nutzen, um die Herstellung oder Vermarktung ihrer Produkte und Dienste billiger zu machen. Vor allem die Führungskräfte von Hochtechnologie- und Telekommunikations-Anbietern treibt diese Sorge um, während sie etwa in der Finanzbranche weniger ausgeprägt ist.