Facebook, Linkedin, Twitter

Wer schon Social Media süchtig ist

04. Mai 2010
Von Kristin Burnham und
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Immer mehr Menschen nutzen soziale Netzwerke sogar, nachdem Sie ins Bett gegangen sind. Wir testen, ob und wie süchtig Sie sind.
Schnell noch mal ein Update bei Twitter veröffentlichen.
Schnell noch mal ein Update bei Twitter veröffentlichen.
Foto: Fraunhofer IGD

Sehen Sie sich die folgenden Fragen an und antworten Sie wahrheitsgemäß. Denn Abstreiten oder Herunterspielen ist eines der ersten Anzeichen für Social MediaSocial Media Süchtige. Träumen Sie nachts von Ihrem TwitterTwitter Account? Formulieren Sie in einem schönen Moment schon eine knackige passende Statusmeldung? Haben Sie schon mal Ihren gefüllten Einkaufswagen abfotografiert und ins Netz gestellt? Alles zu Social Media auf CIO.de Alles zu Twitter auf CIO.de

Unsere amerikanische Schwesterpublikation CIO.com zitiert eine aktuelle US-Studie von der Produktsuchseite Retrevo. Die zeigt, dass immer mehr Menschen abhängig von ihren sozialen Netzwerken werden könnten. Folgende Zahlen fallen in der Studie:

  • 48 Prozent der Befragten loggen sich noch einmal bei Facebook oder Twitter ein, nachdem sie schon ins Bett gegangen sind.

  • 55 Prozent der Teilnehmer über 25 müssen mindestens einmal am Tag bei Facebook reinschauen.

  • 49 Prozent der unter 25-Jährigen lassen sich von einer elektronischen Nachricht beim Essen unterbrechen. Bei den über 25-Jährigen sind es 27 Prozent.

Das eine oder andere trifft auf Sie zu? Für alldiejenigen, die testen möchten, ob sie abhängig von sozialen Netzwerken sind, hat CIO.com einen Katalog mit zehn Sucht-Anzeichen zusammengestellt.