Handy-Historie

Wie alles begann: Die Geschichte des Smartphones

04. Juli 2012
Von Dennis Steimels
Vor etwa 20 Jahren brachte IBM den ersten Urahn moderner Smartphones auf den Markt. In diesem Zeitraum schritt die Entwicklung mit großer Geschwindigkeit voran. Der klobige Brecher von damals ist heute ultradünn, dient als Kameraersatz und kann fast alles, was ein vollständiger PC auch kann. Ach ja, Telefonieren ist übrigens auch noch möglich.
IBM Simon: Ein Urahn moderner Smartphones.
IBM Simon: Ein Urahn moderner Smartphones.
Foto: IBM

Zeit für Geschichtsunterricht: Haben Sie sich eigentlich mal gefragt, von wem das heutige Smartphone abstammt? Und wann beispielsweise die erste Kamera, der erste Webbrowser oder die erste 1-GHz-CPU im Mobiltelefon zum Einsatz kamen? Wir widmen uns nun einer kleinen Zeitreise und lassen die letzten 20 Jahre im Schnelldurchlauf Revue passieren. In unserer Bildergalerie finden Sie alle Smartphone-Meilensteine mit den dazugehörigen Informationen.

Das erste Smartphone: IBM Simon

Alles begann im Jahre 1992. Mobiltelefone gab es zu diesem Zeitpunkt schon länger, wenn auch nicht in der Art, wie wir sie heute kennen - sie waren tatsächlich nur "mobile Telefone". IBMIBM aber war das Telefonieren mit dem "Handy" nicht genug, das US-Unternehmen dachte an viele weitere Funktionen, die ein mobiles Gerät besitzen sollte. So etwa die Funktionen eines Computers - warum auch nicht? Schon war der Urahn des modernen SmartphonesSmartphones geboren! Mit dem IBM Simon konnten Sie E-Mails und Faxe versenden, einen Kalender und ein Adressbuch verwalten sowie Spiele spielen. Darüber hinaus was der IBM Simon das erste Gerät mit Touchscreen. Alles zu IBM auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de