BUCHTIPP DES MONATS

Wie aus einem Technikfreak ein Top-Manager wurde

02. Dezember 2002

Immer, wenn Ferdinand Piëch als Kind in die Konstruktionsbüros seines Großvaters Ferdinand Porsche an den Wörthersee mitkam, baute er Dinge, die sich bewegen ließen - wie Wehre an Bächen oder Turbinen; außerdem reparierte er Märklin-Eisenbahnen. Jahre später wurden die Spielzeuge größer: 33-jährig konstruierte Piëch als Entwicklungschef den Porsche 917, "das ultimative Tier unter den Rennwagen", und den Turbodieselmotor für VW. Später verantwortete er das VW-Ein-Liter-Auto und einen 1001 PS starken Bugatti. Der Ex-Entwicklungschef von Porsche und Ex-Vorstandschef von Audi und VW beschreibt in seiner Autobiografie in vielen Episoden seinen Weg vom Tüftler zum Vorstandschef. Ein Buch, das interessante Einblicke bietet hinter die Kulissen des Automobilmarkts.

Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2002, 287 Seiten; 22,90 Euro
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2002, 287 Seiten; 22,90 Euro

Ferdinand Piëch

Auto.Biographie

Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2002, 287 Seiten; 22,90 Euro

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite