Experten-Webcast

Wie B2B-Kollaboration mit SAP klappt

14. September 2012
Von Redaktion CIO
Für neue Geschäftsprozesse mit Partnern braucht es Schnittstellen zum Datenaustausch. Experten diskutieren, welche Vorteile Automatisierung und Standardisierung bringen.
Mit Standardisierung und Automatisierung lässt sich der Informationsaustausch zwischen dem eigenen SAP-System und Geschäftspartnern verbessern.
Mit Standardisierung und Automatisierung lässt sich der Informationsaustausch zwischen dem eigenen SAP-System und Geschäftspartnern verbessern.
Foto: SAP AG

Sobald Unternehmen neue Geschäftsprozesse mit neuen Lieferanten oder Geschäftspartnern starten, braucht es Schnittstellen für den sofortigen Datenaustausch. Nur: Die meisten Schnittstellen sind nicht standardisiert. Die Kollaboration mit B2B-Partnern in Echtzeit ist im Alltag vielfach noch ein schöner Traum. Welche Probleme zu überwinden sind, ist Thema in unserem kostenlosen Webcast "Daten-Austausch auf Abruf - EDI-Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern in Echtzeit" am 20. September um 11 Uhr in Zusammenarbeit mit SAPSAP. Melden Sie sich gleich für die einstündige Live-Sendung an. Alles zu SAP auf CIO.de

Bevor es zum effizienten Datentausch mit einem neuen Partner kommt, vergehen in der Regel 20 bis 37 Tage. Jede einzelne Partnerschnittstelle verursacht dabei interne Kosten in Höhe von rund 12.000 Euro. Schon deshalb scheuen gerade Mittelständler oft vor dem Setup eines Partnernetzwerks zurück. Punkt-zu-Punkt Verbindungen, fortlaufende Änderungen, regional unterschiedliche Prozesse, "Time & Material"-Projekte - all dies steigert die Komplexität und erschwert die Einhaltung von Compliance-Standards.

Wenn dann auch noch Zahlungsverzögerungen oder verlorengegangene Rechnungen die Geschäftsbeziehung belasten, fragt sich mancher IT- und Unternehmensverantwortliche: Geht es nicht auch einfacher, schneller, besser?

ERP-Expertin Riem Sarsam (langjährige Redakteurin bei CIO-Magazin und Computerwoche) spricht mit Frank Ruland, Head of Solution Management von SAP, über "SAP Information Interchange on Demand". Sie diskutieren, wie sich der Austausch effizient organisieren und schnell in bestehende Systeme integrieren lässt.

Sie behandeln Fragen wie:

  • Warum ist größtmögliche Automatisierung und Standardisierung der End-to-End-Eingangsrechnungsprozesse sinnvoll?

  • Wo ist der standardisierte Rechnungseingang via EDI direkt vom Lieferantensystem angebracht?

  • Inwiefern können Unternehmen mit validierten Rechnungsformaten Compliance-Anforderungen besser erfüllen?

Teilnehmer können ihre Fragen während der Sendung stellen sowie die Präsentationen der Sprecher und weitere Dokumente kostenlos herunterladen. Melden Sie sich gleich an. Weitere Webcasts zu anderen Themen finden Sie hier.